Elsten Einen harmonischen Kreistag erlebten die Teilnehmer auf dem Kreistag des NFV-Kreises Cloppenburg im Elstener Gasthaus Vaske-Thölking. Nach diversen Grußworten schnitt Hans-Jürgen Hoffmann (NFV-Vorsitzender des Kreises Cloppenburg) in seiner Rede auch das heißdiskutierte Thema Kunstrasenplätze an. Es gebe zwar noch keine positiven Beschlüsse, aber positive Willensbekundungen seien bereits zu hören, so Hoffmann. „So dass man vorsichtig sagen kann, Kunstrasenplätze werden kommen.“ Er bedankte sich im gleichen Atemzug beim KSB-Vorsitzenden Dr. Franz Stuke, der das Thema Kunstrasenplätze stets unterstützt und vorangetrieben hat.

Hoffmann ging auch auf das Thema weitere Fusionen von Kreisverbänden ein. „Für Cloppenburg/Vechta und Delmenhorst-Oldenburg-Land sehen wir momentan keine Notwendigkeit, eine Fusion anzustreben“, sagte Hoffmann.

Nach Hoffmann trat Karl-Heinz Deeken, der im Juni dieses Jahres den kommissarischen Vorsitz des Kreisjugendobmannes von Hermann Pohlmann übernommen hatte, ans Rednerpult. Den Fokus seiner Rede lenkte er auf das Thema Junioren-Spielgemeinschaften. In den letzten fünf Jahren sei die Anzahl der Mannschaften von 452 auf 386 zurückgegangen. Die Anzahl der JSG’s habe sich indes mehr als verdoppelt (von 65 auf 143). Ein Hauptargument für eine JSG sei, dass insbesondere auch schwächeren Kindern eine Möglichkeit gegeben werde, dem Ball nachzujagen. Deeken stellte außerdem eine Aktion des DFB vor, in dem an die Fairness der Eltern appelliert wird, wenn sie am Platz stehen und die Spiele ihrer Kinder verfolgen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses, Sebastian Möller, sieht derweil die Besetzung von JSG-Spielen als zunehmend problematisch an. Der Grund seiner Sorge: „Heimvereine von Schiedsrichtern aus dem näheren Umfeld des Spielortes sind oft an den JSG’s beteiligt. Daher müssen Schiedsrichter größere Anfahrtswege in Kauf nehmen. Das führt zu höheren Schiedsrichterkosten für die Vereine“, sagte er. Besonders bei einer JSG mit vier, oder mehr Vereinen können dann die Kosten pro Spiel um rund fünf Euro höher ausfallen, so Möller. Zudem findet Möller die Namensgebung mit regionalem Bezug nicht glücklich. JSG Cloppenburg Süd, aber ohne Sternbusch, JSG Saterland ohne Sedelsberg. „Besser wäre die Nennung aller Vereine und die Mannschaft in allen Altersklassen“, meint Möller.

Ein Thema des Tages waren auch die vielen Spielverlegungen in der vergangenen Serie. „Die Vielzahl an Verlegungen gehe nicht einmal mehr auf die berühmte Kuhhaut, meinte Spielausschuss-Vorsitzender Franz-Josef Herbers.

Horst Kröning, Vorsitzender des Sportgerichtes, sprach unterdessen ein Lob aus: „Anders als in anderen Kreisen gab es keine Verfahren bezüglich gewalttätiger Auseinandersetzungen oder rassistischer Anfeindungen. Das ist in erster Linie eurem fairen Verhalten zu verdanken und zeugt von einer guten Vereinsarbeit. Dies verdient absoluten Respekt“, so Kröning.

Respekt und Anerkennung verdienen auch die Leute, die am Ende des Kreistages geehrt wurden: Josef Tegeler und Karl-Heinz Deeken (Goldene Verdienstnadel des NFV-Kreises Cloppenburg), Wolfgang Preit und Ralf Busse (Silberne Ehrennadel des Niedersächsischen Fußballverbandes) und Fußballerin Annika Wienken (erhielt eine NFV-Uhr). Heinz Huntemann, der mehrere Jahrzehnte dem Sportgericht angehörte, bekam auch eine Uhr.

Den Schlusspunkt bildete eine Danksagung an eine echte Sportreporter-Legende. Der hiesige Verband bedankte sich bei Johannes Klinker für seine Berichterstattung über König Fußball. Die Rede hielt Jürgen Dill. Der Vorsitzende des Presseausschusses beschrieb mit seinen Worten den Menschen und Reporter Johannes Klinker, mit dessen flotter Schreibe ganze Generationen an Zeitungslesern großgeworden sind, auf sympathische Art und Weise.  Bei der Pflichtveranstaltung des NFV-Kreises Cloppenburg „glänzten“ folgende Vereine mit Abwesenheit: BV Cloppenburg, Viktoria Elisabethfehn, SV Hemmelte, BV Neuscharrel und BW Ramsloh.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.