Altenoythe /Friesoythe In der Fußball-Bezirksliga steht seit Wochen entweder Hansa Friesoythe oder der SV Altenoythe an der Spitze. Aber die Konkurrenz hat aufgeholt. Wollen die Stadtrivalen oben bleiben, müssen sie punkten. Die Hohefelder empfangen an diesem Sonnabend den Tabellenletzten BW Lüsche. Los geht es um 14 Uhr. Einen Tag später betritt Hansa im Goldenstedter Huntestadion das Rasenrechteck. Gespielt wird ebenfalls um 14 Uhr.

SV Altenoythe - BW Lüsche. Der Trainerwechsel bei BW Lüsche – Jürgen von Wahlde ersetzte Stefan Bernholt – hat noch nicht für den erhofften Befreiungsschlag gesorgt. Ganz im Gegenteil: Im Kellerduell am letzten Wochenende zu Hause gegen den SV Holdorf setzte es eine 0:2-Niederlage.

Von Wahlde hat das System geändert. Er hat den Libero wieder eingeführt und dafür die Viererkette eingemottet. Zudem kann er wieder auf die Dienste von Lars Fetzer setzen, der früher für den SV Molbergen und SV Peheim stürmte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trotz der schwachen Phase der Gäste, warnt Altenoythes Spielertrainer Steffen Bury seine Elf. „Lüsche besitzt viel Qualität. Die Mannschaft ist sehr gut besetzt“, findet Bury, der sich im Damme-Spiel eine Knieblessur zuzog. Deshalb konnte er am Mittwoch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Bis auf die Langzeitverletzten hat Bury alle Mann an Bord. Vielleicht kann sich bis Sonnabend auch Lando Matantu wieder in den Kader kämpfen. Der ehemalige Friesoyther absolvierte in dieser Woche ein Lauftraining.

Bange sei ihm vor Lüsche nicht, meint Bury. Zumal seine Mannschaft gegen RW Damme (1:2) eine gute Form gezeigt habe. „Wir haben uns nicht für unser gutes Spiel belohnt. Stattdessen rannten wir wieder einmal frühzeitig einem Rückstand hinterher.“

„Nun wollen wir versuchen, die drei Punkte gegen Lüsche wiederzuholen“, hofft Bury auf ein Erfolgserlebnis.

Frisia Goldenstedt - Hansa Friesoythe. Friesoythes Trainer Hammad El-Arab weiß ganz genau, was ihn und seine Elf in der Huntestadt erwartet. „Frisia steht extrem tief. Die werden noch defensiver spielen als seinerzeit Holdorf“, vermutet El-Arab. Die Holdorfer hatten im Spiel gegen Friesoythe Beton angerührt und damit auch noch Erfolg gehabt. Hansa verlor zu Hause 0:1.

Damit gepunktet wird, sei Geduld gefragt und eine hohe Ballsicherheit, so El-Arab. „Viele Chancen werden wir wohl nicht bekommen. Deshalb müssen wir effektiv spielen“, fordert Friesoythes Trainer. Aufgrund der Heimstärke Frisias wäre ein Zähler für El-Arab nicht zu wenig. „In Goldenstedt haben schon ganz andere Federn gelassen“, sagt El-Arab.

Stimmt. Zuletzt erwischte es den TV Dinklage mit dem neuen Trainer Stefan Stuckenberg. In der Schlussphase machte der Aufsteiger aus einen 0:1-Rückstand noch einen 2:1-Sieg.

Die Tore erzielten der technisch beschlagene Bastian Mahlendorf und der schussstarke Jan Egbers. Am Sonntag stehen El-Arab Sven Duwe und Bünyamin Yasin wieder zur Verfügung. Tobias Latta und Sascha Brunner sind noch verletzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.