Damme /Höltinghausen Der Hamburger SV hatte früher ein „Kopfballungeheuer“ im Sturm, die Münchener Bayern ihren „Bomber der Nation“, und der Fußball-Bezirksligist SV Höltinghausen hat einen „Eisvogel“, dessen richtiger Name Stephan Krause lautet.

Der Offensivspezialist des SV Höltinghausen geht bei seiner Torejagd so instinktiv und abgebrüht vor, wie ein Eisvogel auf Beutezug. Zu sehen war dieses Phänomen wieder am Sonntag beim erfolgreichen Gastspiel des SV Höltinghausen in Damme (3:3). Die von einem Jugendtrainer von RW Damme geleitete Partie war 16 Minuten alt, als „Eisvogel“ Krause die Murmel ansatzlos in den Giebel des Dammer Tores donnerte. Es war einer der vielen Höhepunkte einer abwechslungsreichen ersten halben Stunde, in der beide Teams einige Chancen hatten. So hätte der SVH durch die Chancen von Johannes Kalvelage (12.) und Julian Mattke (8., 22.) sein Torkonto genauso erhöhen können wie die Rot-Weißen. Die Hausherren vergaben durch Giorgio Ronzetti (10.) und Christian Niehaus (18.).

Nach einer halben Stunde verloren die Höltinghauser an Schwung. Damme wurde stärker. „Das Ausgleichstor von Damme hatte sich irgendwie abgezeichnet“, sagte SVH-Co-Trainer Daniel Schnieders. So kam es auch: In der 38. Minute markierte Niehaus den Ausgleich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch kurz nach dem Seitenwechsel waren die Gäste nicht auf Sendung. Denn bereits nach gut zwei Minuten klingelte es erneut im Kasten von Höltinghausens Torhüter Christian Gaak. Diesmal hatte der starke Ronzetti getroffen (47.). Doch nach dem Ausgleichstreffer von Andre Kaiser waren die Höltinghauser wieder in der Spur (67.).

Doch dies schützte sie nicht vor einem dritten Gegentor, welches erneut Ronzetti gelang (81.). Doch auch der SVH hat bekanntlich einen Mann in seinen Reihen, der weiß, wo die gegnerische „Kiste“ steht. In der 89. Minute schnappte „Eisvogel“ Krause dann ein zweites Mal zum 3:3 zu.

Tore: 0:1 Krause (16.), 1:1 Niehaus (38.), 2:1 Ronzetti (47.), 2:2 Kaiser (67.), 3:2 Ronzetti (81.), 3:3 Krause (89.).

SVH: Gaak - Hüsing, Thorsten Kaiser, Wilken, Dinklage (85. Laing), Sündermann, Johannes Kalvelage, Kustura, Andre Kaiser, Mattke, Krause.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.