KAMPE Noch Mitte der vergangenen Woche stand auf dem Turnierplatz auf dem Geländes des Hofes Schmiemann in Kampe an der Königsrolle das Gras sehr hoch. Doch pünktlich zum Start des dreitägigen Reitturniers des Reit- und Fahrvereins (RuF) St. Georg Altenoythe-Kampe am Freitag, 6. Juni, wird davon nicht mehr viel zu sehen und zu spüren sein. So werden die „Sattelakrobaten“ allerbeste Bedingungen auf dem Gelände vorfinden.

Die Vorsitzende des Kamper Vereins, Henny Sobing, ist nun froh, dass nach wochenlanger Vorbereitung der Startschuss zu dieser sportlichen Veranstaltung fällt. Mit fast 350 Reiterinnen und Reitern, fast doppelt so vielen Pferden, 28 Prüfungen und an die 1100 Nennungen erreicht das Turnier, das im jährlichen Wechsel mit dem Fahrturnier stattfindet, eine Größendimension, die vom Veranstalter noch gerade zu bewältigen ist. 50 ehrenamtliche Helfer des Vereins sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Das gilt für die Hilfe beim Parcoursaufbau, in der Meldestelle oder an den Verpflegungsständen.

Prüfungen gibt es sowohl in der Dressur als auch im Springen bis zur Klasse M. Außerdem gibt es die Sichtungs- und Wertungsprüfungen für den Oldenburger Münsterland-Cup. Zudem locken natürlich die Preisgelder Ross und Reiter an den Küstenkanal. Zu den Höhepunkten zählt zweifellos das „Altenoyther Derby“, eine Springprüfung der Klasse L mit Stechen. Wer möchte das nicht einmal gewinnen. Für viele Reiter dürfte beim Wasserhindernis das „Aus“ kommen. Titelverteidigerin ist Petra Seegert aus Petersfehn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Begehrt und stets heiß umjubelt bei Reitern und Fans sind die Mannschaftsprüfungen sowohl in der Dressur als auch im Springen. Das dürfte auch in diesem Jahr so sein. Für den Parcoursaufbau ist der Parcourdesigner Frank Hofer aus Wardenburg zuständig.

Los geht es in Kampe am Freitag ab 13 Uhr mit den Material- und Eignungsprüfungen sowohl im Springen als auch in der Dressur in den Klasse E bis L. Am Sonnabend, 7. Juni, fällt der Startschuss um 8 Uhr sowohl im Springen als auch bei der Dressur. Dann gibt es auch die Wertungsprüfungen für die Kombination im Oldenburger-Münsterland-Cup. Der Höhepunkt ist am zweiten Turniertag gegen 18.30 Uhr das M-Springen.

Am Schlusstag geht es ebenfalls morgens um 8 Uhr los. In der Dressur der Klasse M geht erstmals die frisch gekürte Kreismeisterin Christin Ideler an den Start in Konkurrenz zu ihrer Trainerin Claudia Schulte. Höhepunkt des Sonntages ist in Kampe um 15.30 Uhr das „Altenoyther Derby“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.