Dwergte Mit 816 Startern hat der traditionelle Silvesterlauf „Rund um die Thülsfelder Talsperre“ am Dienstag einen Teilnehmerrekord erreicht. Sehr zur Freude des Organisationsteams vom SV Molbergen, das wie gewohnt den Silvesterlauf – es war die 42. Auflage – ausrichtete. Die Athleten fanden auf dem Rundkurs um die Talsperre allerbeste Voraussetzungen vor. Dazu passte wunderbares Laufwetter. Die Gunst der Stunde nutzte bei den Männern über zehn englische Meilen in Abwesenheit der Seriensieger Jens Nerkamp und Michael Majewski (BV Garrel) der in Falkenberg lebende und für die LG Braunschweig startende Andreas Kuhlen. Er gewann den Hauptlauf in einer Zeit von 56:55 Minuten vor Christoph Paetzke, DSC Oldenburg (58:23, siehe auch Seite 19) und Benedikt Hintze, BW Lohne (1:02,17).

Im Vorjahr hatte Kuhlen den Lauf über zehn Kilometer gewonnen. Bei den Damen gewann Nanke Smid aus Rhauderfehn in einer Zeit von 1:09,18 Stunden. Für die 19-jährige Ostfriesin, die für die LG Papenburg/Aschendorf startet, war es der erste Sieg über die englischen Meilen beim Silvesterlauf. Auf dem zweiten Platz folgte, wie bereits im Vorjahr, Kai Sachtleber, Bären Oldenburg (1:16,4) vor Esther Achtermann, Oldenburg (1:16,50).

Über die Strecke von zehn Kilometern siegte bei den Männern der Vorjahressieger über die fünf Kilometer, Christian Looschen (BV Garrel), in der Zeit von 33:13 Minuten vor Daan Oppenhus, AV Harelem (36:23), und Dammy Sodeikat, SC Hamm (38:09). Bei den Damen lief Michelle Kipp, VfL Oldenburg, als Erste über die Ziellinie. Die Uhr blieb bei 41:19 Minuten stehen. Es folgten Rieka Janßen (SV Gotano) in einer Zeit von 44:31 Minuten sowie Lucia Bambynek, Hatten-Sandkrug (47:02).

Über die Distanz von fünf Kilometern siegte bei den Männern Dimitrij Miller, SV Molbergen, in 19:39 Minuten und bei den Frauen Elisa Werner, BV Garrel, in der Zeit von 22:22 Minuten.

„Ich konnte mich etwa bei zehn Kilometern von Paetzke absetzen und habe das Tempo verschärft. Für mich war es ja quasi ein Heimspiel“, freute sich der Sieger des Hauptlaufes, der 36-jährige Kuhlen. Er sprach von Topbedingungen auf der Strecke. „Für mich war die Zeit nicht das Entscheidende. Ich bin hier unter Wettkampfbedingungen gelaufen“, so der selbstständige Geschäftsmann.

Von guten Laufbedingungen sprach auch Nanke Smid. „Die ersten Kilometer bin ich zusammen mit meinem Clubkameraden Lothar von Geuns gelaufen. Bei etwa neun Kilometern habe ich dann alles gegeben und habe das Tempo verschärft“, sagte die Auszubildende zur Bürokauffrau.

Den Startschuss beim Dorfgemeinschaftshaus in Dwergte hatte erstmals der Bürgermeister der Gemeinde Molbergen, Witali Bastian, abgegeben. Er versprach ebenso wie sein Böseler Amtskollege Hermann Block, der Silvester unter den Walkern zu finden war, am Molberger Frühjahrslauf teilzunehmen. „Wir werden alle Bürgermeister im Landkreis anschreiben, sich den beiden Herren anzuschließen“, meinte Volker Herrmann, der die Veranstaltung mit Michael Oberschelp vom SV Bethen fachmännisch kommentierte.

Die Feuerwehr sorgte einmal mehr für die Sicherheit an der Strecke. Das Deutsche Rote Kreuz versorgte die Teilnehmer mit warmen Getränken. Die Mitglieder des Kanonen- und Böllervereins Markhausen schickten die Sportler mit lauten Schüssen auf die Strecke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.