+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 18 Minuten.

Neue Bundesregierung
Karl Lauterbach soll Gesundheitsminister werden - Verteidigung geht an Lambrecht

Lastrup Ein drittes Fußballfeld, wird zurzeit für die Sportschule Lastrup an der Wilhelm-Busch-Straße in unmittelbarer Nähe der Sportschule angelegt. Der Platz wird mit Naturrasen ausgestattet. Das mit 105 mal 68 Metern den Normmaßen entsprechende Spielfeld soll im Herbst spielbereit sein. Die Mittel von 15 000 Euro€ konnten von der Sportschule aufgebracht werden und fallen nicht dem Konto des Kreissportbundes zur Last.

„In Spitzenzeiten reichte die bisherige Platzkapazität nicht aus. So können wir auch einmal drei Gruppen aufnehmen, die unter Freiluftbedingungen trainieren wollen. Außerdem möchten vor allem höherklassige Mannschaften lieber, wenn es die Bodenverhältnisse zulassen, auf einem Naturrasen spielen, weil sie den auch bei ihren Punktspielen vorfinden. Zudem kann man so einen Platz bei nicht optimalen Witterungsverhältnissen dann auch einmal schonen“, erläutert der Leiter der Sportschule, Christoph Rohling, der der Gemeinde Lastrup dankbar ist, bei der Suche nach einem passenden Gelände Unterstützung gewährt zu haben.

Zurzeit wird der etwa 20 Zentimeter dicke Mutterboden abgeschoben. Dann wird spezieller Füllsand eingearbeitet und der Platz profiliert. Anschließend werden zehn Zentimeter Mutterboden wieder aufgetragen. Der Rest des Mutterbodens wird zu einem Wall aufgeschoben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Sportschule entwickelt sich auch dank der guten Arbeit des Leiters Christoph Rohling immer weiter, wie auch steigende Übernachtungszahlen und damit verbundene gute Bilanzen ausweisen“, lobte der KSB-Vorsitzende Dr. Franz Stuke das Leuchtturmprojekt. Auch der Sportstättenbauausschuss des Kreissportbundes und die Vorsitzende des Sportausschusses des Kreistages Cloppenburg, Iris Wichmann, nahmen das Projekt in Augenschein. „Eigentlich fehlt euch nun noch eine eigene Sporthalle“, hatte Kreistagsmitglied Leonhard Rosenbaum schon Zukunftsvisionen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.