Die Mitglieder des Landfrauenvereins Barßel genossen die Kostproben des Kultbieres „Mord und Totschlag“, die ihnen von den Inhabern des Unternehmens „Gourmet Flamand“, Andre und Agnes Meyer aus Filsum, im Vereinslokal Niehaus in Barßel serviert wurden. Es folgten natürlich weitere Proben.

„Zunächst gab es Brotchips, die mit Sitia Crete Olivenöl und unserem Campagnarde gewürzt waren. Wie immer missbrauchten wir das Fleischgewürz Chimichurri für einen Frischkäsedip. Es folgten selbstverständlich noch unser Hackefritz in einem Fleischbällchen und der Gourmet Tomaten-Ketchup. Auch unsere Fondue-Butter-Gewürzmischung durfte nicht fehlen“, so Agnes Meyer.

Als dann das Dessert auf der Präsentation mit einem Bild der „Schippendales“ angekündigt wurde, ging ein erwartungsvolles Raunen durch den Saal. Am Ende des Vortrages gab es dann noch einige Informationen über Wein. Eine Probe des roten Lupo Nero aus Italien beendete dann diesen sehr angenehmen Abend.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für die herzliche Aufnahme in Barßel bedanken. Ein besonderes Dankeschön möchten wir auch noch für die netten Geschenke am Ende des Abends aussprechen. Wir kommen gerne wieder und hoffen, viele der Damen einmal bei uns im Laden begrüßen zu dürfen“, so die beiden Geschäftsinhaber.

Je einen Betrag von 500 Euro erhielten jetzt der Sportverein und der Musikverein Harkebrügge von der Physiotherapie-Praxis für Kinder und Erwachsene von Corina Zuidema in Harkebrügge. Die Physiotherapeutin hatte beim Tag der offenen Tür zur Geschäftseröffnung im vergangenen Jahr auf Blumengeschenke verzichtet und dafür um eine Spende für die Kinder von Harkebrügge gebeten.

Zum gespendeten Betrag von insgesamt 850 Euro steuerte das Personal der Praxis einen Betrag von 100 Euro bei. Den Rest zur runden Summe gab es von der Chefin. Die Geldgeschenke nahmen Hubert Ideler vom kleinen HSV sowie Christian Meyer, Vorsitzender des Musikvereins, zusammen mit Olivia Meiners-Hagen entgegen.

Eine Spende von 700 Euro erhielt jetzt der Gesangverein Harmonia Harkebrügge von der Spar- und Darlehnskasse Friesoythe. Den Scheck überreichte die Mitarbeiterin Ursula Hillenbrand in Harkebrügge an die Vorstandsmitglieder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.