Petersdorf Zum 40-jährigen Jubiläum des SV Petersdorf gab es ein Wiedersehen mit allen ehemaligen „Sportlern des Jahres“ der Vereinsgeschichte. Hierzu war der in Petersdorf aufgewachsene heutige DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg gekommen, um die Sportler zu würdigen.

„Es ist für mich eine ehrenvolle und schöne Aufgabe, die Persönlichkeiten auszuzeichnen, die den SV Petersdorf in den vergangenen 40 Jahren besonders geprägt haben“, freute sich Gehlenborg. „Wir sind alle Weltmeister“, hob der DFB-Vizepräsident hervor. Denn in den Vereinen in der Basis und den Personen dort werde der Grundstock für die Erfolge der Nationalmannschaft gelegt.

Weltmeister oder Sportler des Jahres werde man nicht durch Zufall. „Ausgangspunkt ist nicht nur ein sehr einsatzintensives Jahr“, so Gehlenborg, sondern es zumeist sei der Erfolg vieler Jahre. Vereine lebten von diesen Aktiven.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der SV Petersdorf habe auch in der Dorfgemeinschaft einen hohen Stellenwert. „Mitmachen, sich einbringen, Zusammenhalt erfahren – damit sind großartige Ergebnisse möglich“, führte Gehlenborg aus und erinnerte an das Laufereignis am vergangenen Donnerstag. Das Können und der Zusammenhalt sind für die Basis der Vereinsarbeit wichtig. Zum Jubiläum überreichte er dem Vorsitzenden Edgar Deeken ein Trikot mit Unterschriften der Nationalspieler, das Gehlenborg aus Brasilien mitgebracht hatte.

Schon am Donnerstag hatte Gehlenborg sich aktiv am „Wettlauf“ beteiligt. Am Rande der Veranstaltung schwärmte Gehlenborg im Gespräch mit der NWZ  über die atemberaubende Atmosphäre bei der Weltmeisterschaft in Brasilien. Der Erfolg der deutschen läge letztlich in der mannschaftlichen Geschlossenheit begründet.

Nach der Laufveranstaltung am Donnerstagabend setzten sich die Feierlichkeiten mit einem Altherren-Pokalturnier auf dem Kleinfeld am Sonnabend fort. Sieger wurde der SV Bösel, der den SV Nikolausdorf im Finale mit 1:0 besiegte. Beteiligt an diesem Turnier waren zudem SV Mehrenkamp, TuS Falkenberg, BV Varrelbusch und SC Kampe/Kamperfehn sowie Gastgeber SV Petersdorf mit zwei Teams.

Weiterhin gab es ein Freundschaftsspiel der Traditionself des SV Petersdorf aus dem Jahre 1983/1984 gegen die Ü 48-Elf des SV Bösel. Dieses Spiel entschieden die Böseler mit 2:0 für sich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.