Barßel Vor genau 43 Jahren haben die Fußballer des STV Barßel vor 800 Zuschauern den Erzrivalen aus Harkebrügge mit 5:1 bezwungen und sich den Aufstieg in die erste Kreisklasse gesichert. Was im Jahr 1970 kein Fan ahnen konnte: Es sollte vorerst das letzte Aufeinandertreffen der Clubs in einem Pflichtspiel sein. Der STV marschierte bis in die Bezirksoberliga durch. Der kleine HSV konnte nicht folgen. An diesem Sonntag (Anpfiff: 18 Uhr im Waldstadion des SV Harkebrügge) kommt es im Kreispokal nun endlich wieder zum Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine.

Und da dürfen die Beteiligten des letzten Pflichtspiels der beiden Teams nicht fehlen. „Ich habe mir gedacht, wir laden alle damaligen Spieler aus dem Jahr 1970 als Ehrengäste zu einem Wiedersehen bei dem jetzigen Spiel im Waldstadion ein“, sagt Heinrich Block vom kleinen HSV. Spieler beider Seiten haben bereits zugesagt. In Barßel hat Otto Elsen die Organisation übernommen. So werden unter anderen die ehemaligen Harkebrügger Spieler Dr. Ludger Dullweber aus Vechta und Josef Claaßen aus Rostock dabei sein.

Auf STV-Seite haben die Gebrüder Elsen, Barßels ehemaliger Bürgermeister Hans Budde, aber auch Franz Bahlmann und Josef Baumann zugesagt. Die ehemaligen Trainer Jürgen Richter und Wilhelm Moormann wollen ebenfalls unter den erwarteten 1000 Zuschauern sein. Sowohl Barßels Vereinsvorsitzender Torsten Punke als auch sein Harkebrügger Kollege Hubert Meiners fanden die spontane Idee hervorragend. „Das trägt zum guten Klima unter den beiden Vereinen bei“, meinen beide.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bereits in den 50er Jahren lieferten sich die Rivalen heiße Ortskämpfe. Etwa im Herbst 1952, als Barßel in Harkebrügge 2:1 gewann. Dirk Lellek ist zwar noch nicht lange Trainer in Barßel, doch er weiß um die Bedeutung des Spiels. „Das ist für die Aktiven und Zuschauer eine tolle Geschichte“, sagt er. Er freut sich auf ein spannendes Match. „Solche Derbys sind immer etwas Besonderes.“

 Die Pokalspiele an diesem Wochenende im Überblick: SW Lindern - FC Lastrup (Freitag, 19.30 Uhr), SV Petersdorf - SV Peheim, BW Galgenmoor - SC Sternbusch, BV Neuscharrel - SV Gehlenberg (alle Sonnabend, 16 Uhr), SV Bevern II - BC Ermke, VfL Markhausen - Marka Ellerbrock (beide am Sonntag, 13.15 Uhr), SV Nikolausdorf - SV Altenoythe II, Viktoria Elisabethfehn - SV Thüle, SV Scharrel - Hansa Friesoythe II, FSC Drantum - SC Winkum, TuS Falkenberg - FC Sedelsberg, BV Varrelbusch - BW Ramsloh, SV Mehrenkamp - SC Kampe/Kamperfehn, VfL Löningen II - SG Wachtum/Ahmsen/Vinnen (alle am Sonntag, 15 Uhr), SV Harkebrügge - STV Barßel (Sonntag, 18 Uhr).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.