Barßel /Friesoythe /Cloppenburg /Lastrup /Löningen „Aggressiv, offensiv – nur die SG“ lautet der Schlachtruf der SG Elisabethfehn/Harkebrügge. Dass die Spielgemeinschaft aber auch durchaus ihre Qualitäten in der Defensive hat, haben die Landesliga-Fußballerinnen aus der Gemeinde Barßel am Sonntag bewiesen. Weil sie sehr gut nach hinten arbeiteten, setzten sich die Spielerinnen des Trainers Manfred Klären mit 2:0 im Derby bei Aufsteiger SG Neuscharrel/Altenoythe durch – und kletterten auf Tabellenplatz zwei.

Ebenfalls erfolgreich waren die Landesliga-Konkurrenten BV Cloppenburg II (2:0-Heimsieg gegen den TuS Neuenkirchen) und DJK Bunnen (3:2 zu Hause gegen den TB Twixlum). Schlecht lief es dagegen für die zwei Bezirksligisten aus dem Landkreis Cloppenburg: Der SV Hemmelte unterlag auf eigenem Platz Jahn Delmenhorst II mit 0:3, Blau Weiß Galgenmoor musste sich – ebenfalls zu Hause – der SG Westerloy/Westerstede mit 3:4 geschlagen geben.

SG Neuscharrel/Altenoythe - SG Elisabethfehn/Harkebrügge 0:2 (0:0). Die Gäste hatten die klare Niederlage im Pokal offenbar schnell verdaut und zudem Stefanie Hupens und Jaqueline Köhrmann gut eingebunden. Die zwei Spielerinnen aus der Zweiten halfen aufgrund der Personalnot der SG Elisabethfehn/Harkebrügge aus und machten ihre Sache gut.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das traf aber auch auf die anderen Spielerinnen auf dem Feld zu, so dass die Zuschauer ein schnelles, packendes Derby sahen. Dass die Gastgeberinnen in diesem Duell den Kürzeren zogen, lag vor allem an der konzentrierten Defensivarbeit des Gastes, aber auch an der fehlenden Präzision im Offensivspiel der SG Neuscharrel/Altenoythe. So konnte die Klären-Elf meist schon klären, bevor es richtig brenzlig wurde.

Das gelang der heimischen SG, der zum Ende hin immer mehr Fehlpässe unterliefen, nicht: So wurde Jennifer Sibum in der 62. Minute über links geschickt, die leitete den Ball geschickt auf Sina Hermes in die Mitte weiter, von wo die Stürmerin den Ball ins lange Eck des Gastgeberinnen-Gehäuses schoss. Nur drei Minuten später brachten zwei Schwestern die Gäste endgültig auf die Siegerstraße: Sarah Janssen bediente Carina Fugel, deren trockener Schuss im Neuscharreler Netz landete.

SG Neuscharrel/Altenoythe: P. Peukert - Deddens (53. A. Peukert), Sonntag, Lübbers, Stammermann, Banemann (73. Strenge), Thiel (68. Böhmann), Urbansky, Janßen, Warnke (28. Keizer), Lücking.

SG Elisabethfehn/Harkebrügge: Grüneberg - Hupens, A. Niemeyer, K. Bronn (46 J. Köhrmann), Rieken, Sibum, August, Fugel, J. Steenken, Janssen (86. Hermes), Hermes (78. Ummen).

DJK Bunnen - TB Twixlum 3:2 (2:2). Das Team des Trainers Florian Nacke ist auch nach dem dritten Punktspiel in der Meisterschaftsrunde ungeschlagen. Allerdings war es bis zum zweiten Sieg ein beschwerlicher Weg. Zwar brachte Alina Schütte die Gastgeberinnen nach präziser Vorarbeit Johanna Tebbes mit ihrem dritten Saisontreffer schon in der achten Minute in Führung, doch der TB schlug zurück.

Zwar kontrollierte Bunnen zunächst die Partie, aber schon in der 15. Minute war die Führung futsch. Carina Hanssen hatte einen Fehlpass Juliane Dellwisch’ erwischt und den Ball ins Bunner Tor befördert.

Doch auch das dritte Tor ließ nicht lange auf sich warten. Die DJK spielte weiter forsch nach vorne und wurde in Minute 23 belohnt: Einen Abschlag der Torhüterin Anne Kleyer verlängerte Tebbe zu Marie Moorkamp, die zum 2:1 traf. Aber erneut rissen die Bunnerinnen selbst ein, was sie sich aufgebaut hatten. Der sonst so zuverlässigen Kapitänin Jennifer Deuling-Schüring unterlief ein Fehler, den Renate Tholen nutzte, um auszugleichen (37.).

Im verregneten zweiten Durchgang sahen die Zuschauer ein Kampfspiel, in dem Neuzugang Louisa Lindemann die DJK mit einem schönen Treffer aus 30 Metern Torentfernung auf die Siegerstraße brachte. Da fiel nicht ins Gewicht, dass Laura Koopmann in der 83. Minute einen Elfmeter verschoss.

DJK: A. Kleyer - Niehaus (46. Lindemann), Deuling-Schüring, Moormann (63. Böckmann), Koopmann - Dellwisch (69. Niehaus), U. Kleyer (46. Luyven), A. Nacke (63. U. Kleyer), Tebbe - Schütte (83. Moorkamp), Moorkamp (67. Verhage).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.