Harkebrügge Weiß und Rot waren die bestechenden Farben in der Schützenhalle Harkebrügge. Der Harkebrügger Sportverein von 1920 feierte dort seinen traditionellen Sportlerball – und das natürlich im Ambiente seiner Vereinsfarben.

Bevor sich Sportler, Mitglieder und Gäste dem Buffet widmeten, dankte Vorsitzender Werner Tholen den vielen Helfern und Sponsoren, die auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Projekte unterstützten. Der „kleine HSV“ könne auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Dabei hob er insbesondere den Aufstieg der Damen- und der Herrenfußballmannschaft hervor.

Nach dem Essen und einer ersten Tanzrunde durfte Tholen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft aussprechen. Seit zehn Jahren sind Ursula Oltmanns, Anja Mödden, Esther Stammermann, Frederik Bergmann, Stefanie Schülke und Waldemar Rina im Verein, seit 20 Jahren Elisabeth Block, Martina Block-Gruben, Petra Villwock, Anna Schrand und Maria Hagen. Seit 30 Jahre halten Albin Moormann und Andreas Meiners dem Verein die Treue. Auf 40 Jahre blicken Fred Oltmanns, Fried Meiners, Paul Meyer, Uwe Villwock und Walter Lange zurück. Schon 50 Jahre ist Hans-Ludwig Kurre im Verein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Höhepunkt des Balles war die Ehrung des Sportlers bzw. der Mannschaft des Jahres. Letztere wurde die Damen-Fußballmannschaft der Spielgemeinschaft Elisabethfehn/Harkebrügge. Das Team schaffte den Aufstieg in die Landesliga Weser-Ems und stellte mit Mannschaftskapitän Carina Fugel auch die Torschützenkönigin. Sportler des Jahres wurde Hubert Ideler. Vorsitzender Tholen: „Hubert ist ein Mann für alle Fälle.“ Er ist im Verein nicht nur zweiter Vorsitzender, sondern in verschiedenen Positionen aktiv. „Über die Auszeichnung bin ich überrascht. Davon habe ich nichts gewusst“, so Ideler.

Vergeben wurde auch der Ehrenamtspreis. Den bekam das „Reinigungsteam“ mit Bärbel Krause, Hedwig Börg, Ruth Welp, Marlies Deddens, Alexandra Eilers, Renate Meyer, Ramona Janssen, Andrea Wienken, Katrin Claassen und Maria Hagen. „Es ist ein Team, dass bereits seit 2008 einen Job macht, den die meisten von uns nicht sehen“, lobte Vorsitzender Tholen. Reich gefüllt war die Tombola. DJ Carsten Fugel aus Ramsloh sorgte dafür, dass die Tanzfläche immer gut gefüllt war.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.