CLOPPENBURG Die Landesklassen-Handball-erinnen des SV Höltinghausen haben am Wochenende einen lockeren Sieg vor eigener Kulisse eingefahren. Sie bezwangen den Tabellenvorletzten SSC Dodesheide mit 31:13. Dagegen kassierte Ligarivale TV Cloppenburg eine 28:32-Heimpleite gegen den Tabellenzweiten Schwarz Weiß Osterfeine.

SV Höltinghausen - SSC Dodesheide 31:13 (16:6). Ungefährdeter Erfolg im vorletzten Heimspiel: Die Höltinghauserinnen hatten den Gegner jederzeit im Griff. Gleichwohl wollte Trainer Torsten Landwehr die Leistung seiner Sieben nicht überbewerten: Das Spiel sei nicht gerade ansehnlich gewesen, weil die Gäste in allen Bereichen überfordert gewesen seien. „Positiv war, dass wir alle Spielerinnen eingesetzt haben und dass auch fast alle getroffen haben“, sagte Landwehr. Alex Brinkmann und Sara Böckmann verdienten sich die Bestnote.

Kleiner Wermutstropfen: Landwehr kündigte an, dass Melanie Lange in der kommenden Spielzeit nicht für den SVH auflaufen wird: Sie geht für ein Jahr ins Ausland.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Höltinghausen: Brinkmann, Meyer, N. Hilker, K. Hilker (8), E. Hofmann (1), T. Hofmann (3), Wichmann (4), Lange (4), Klein (3), Wessendorf (1) Böckmann (4), Hohnhorst (1), Heyer (2).

TV Cloppenburg - SW Osterfeine 28:32 (12:14). „Wir hätten das Spiel durchaus gewinnen können, wenn wir nicht so viele glasklare Chancen vergeben hätten“, sagte TVC-Coach Heinz Sauerland.

Die Gastgeberinnen, die auf Friederike Strop (privat verhindert) und Judith Wichmann (Bandscheibenvorfall), verzichten mussten, verschliefen die Anfangsphase der Partie. Schnell führte der Favorit mit 6:1. „Diesem klaren Vorsprung hinterherzulaufen, hat ganz viel Kraft gekostet. Vor allem, weil wir nur zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung hatten.“ Dennoch kam die Sauerland-Sieben bis zur Pause auf 12:14 heran.

Allerdings ließen die Cloppenburgerinnen die Gäste zu Beginn der zweiten Hälfte wieder davonziehen. Schnell stand es 21:16 für Osterfeine. „Wir haben im Angriff zu oft einfach geworfen, ohne vorher genau zu gucken“, ärgerte sich Sauerland. Und so konnten die Gastgeberinnen den Rückstand nur noch verkürzen. „Wir haben zwar gekämpft, aber auch nicht mehr als ein durchschnittliches Spiel abgeliefert“, bilanzierte Sauerland.

TVC: Kröger, Münzebrock - Kurre (3), Raab (6), Pohlmann (1), Meyer (1), Tegeler (1), Vidakovic (4), Bosmann (8), Bruns (4).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.