CLOPPENBURG Endlich, endlich ist es soweit: Die Fußballerinnen des BV Cloppenburg feiern am Sonntag (14 Uhr, Arena Oldenburger Münsterland an der Friesoyther Straße) ihr Debüt in der zweiten Fußball-Bundesliga Nord. Sie empfangen Tennis Borussia Berlin.

Cloppenburgs Chef-Trainer Matthias Rieck-Göken rät seinen Spielerinnen, die Partie zu genießen. „Schließlich haben sie drei Jahre lang auf diesen Tag hingearbeitet.“ Er selbst sieht dem Anpfiff gelassen entgegen. Ihn reize das Spiel, nervös sei er nicht. „Ich weiß doch, wie gut wir in den letzten Wochen gearbeitet haben.“

Damit seine Elf am Sonntag mit der nötigen Frische ins Spiel geht, hat er das Training in dieser Woche ein wenig dosiert. Am Montag, dem Tag nach dem 3:1-DFB-Pokalerfolg beim ATSV Scharmbeckstotel, mussten seine Spielerinnen auslaufen. „Aber die Einheit war deutlich intensiver als in anderen Wochen“, sagt Rieck-Göken. Schließlich war der Dienstag trainingsfrei. Die Mannschaft ließ es sich während eines gemeinsamen Essens mit Sponsoren schmecken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tags drauf waren Cloppenburgs Fußballerinnen wieder gefordert. Ihre Muskulatur wurde vermessen. Der Test sei anstrengend und wichtig gewesen, sagt Rieck-Göken. Er habe gezeigt, dass die Mannschaft die gewünschten Fortschritte gemacht hätte. Am Freitag stand dann das Abschlusstraining auf dem Programm.

Schon vor dem letzten Training der Vorbereitung hat Rieck-Göken eines festgestellt: „Wir sind im Spiel nach vorne konsequenter geworden.“ Mit welcher Taktik sich seine Mannschaft am Sonntag ihre Chancen erarbeiten wird, ist für den Coach aber eher zweitrangig. Wichtiger sei es, dass sie selbstbewusst und engagiert auftrete. „Wir müssen dem Gegner und den Zuschauern zeigen, dass wir zu Hause spielen, dass das unser Stadion und unser Platz ist“, sagt Rieck-Göken. Er setzt auf die Lauffreude und Bereitschaft seiner Spielerinnen, in die Zweikämpfe zu gehen.

Gleichwohl hat es der Gegner in sich: Tennis Borussia Berlin hat im vergangenen Jahr noch in der Bundesliga gespielt, ist aber als Schlusslicht abgestiegen. Dennoch: „Tennis Borussia Berlin hat einen großen Namen im Frauen-Fußball“, sagt Ludwig Ferneding, der zum Trainerstab des BVC gehört. „Vor der Saison habe ich Berlin zu den Titelfavoriten gezählt“, sagt Rieck-Göken. Er kennt die meisten Zweitliga-Teams aus seiner Zeit als Trainer des Ligarivalen Victoria Gersten.

Doch wegen zahlreicher Abgänge – viele Spielerinnen zog es zum Lokalrivalen 1. FC Lübars – sei Tennis Borussia zu einer Unbekannten geworden, deren Potenzial schwer einzuschätzen sei. „Dennoch bringen die Berlinerinnen Erfahrungen mit, die wir uns in dieser Klasse erst erarbeiten müssen“, sagt Rieck-Göken.

Wie Cloppenburgs Startelf aussehen wird, steht noch nicht fest. Ausgerechnet zwei Spielerinnen, die schon in der zweiten Liga gespielt haben und zuletzt eine gute Form hatten, sind angeschlagen. So ist der Einsatz von Mittelfeldspielerin Kim Schlösser offen. „Die Knöchelverletzung, die sie in Scharmbeckstotel erlitten hat, ist aber wohl nicht so schwer, wie zunächst vermutet worden war“, sagt Ferneding. Überdies hat Sabrina Vagelpohl Knieprobleme.

Gute Nachrichten gibt es dagegen für Dominika Wylezek: Die polnische Nationaltorhüterin wird gegen Berlin ihr Debüt im Trikot des BVC feiern. Der Neuzugang aus Breslau hat am Freitag die Freigabe erhalten.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.