CLOPPENBURG Einen tollen Auftakt haben die Cloppenburger Springreiter am Freitag bei den Reitertagen erlebt. In der ersten Wertung der S-Meisterschaft schafften im Parcours vier Lokalmatadore den Sprung unter die besten Zehn. Den Sieg sicherte sich der für die RG Klein Roscharden startende Guy Goosen. Im Sattel seines Pferdes Tinka's Son ritt er der Konkurrenz fehlerfrei in 63,81 Sekunden deutlich davon. Seine Schwester Mandy belegte mit Little Tinka den zweiten Platz.

In Schlagweite ist auch Joachim Heyer vom RFV Cappeln. Mit seinem Glenn Mentino holte er sich Rang vier. Heyer gehört zu den Stammgästen in Cloppenburg und gewann im Vorjahr die Bronzemedaille. Darüber hinaus holte sich Philipp Lever vom RFV Lastrup den siebten Platz, und Patrick Döller vom RV Visbek folgte an zehnter Stelle. Allerdings ist es bis zum Meistertitel noch ein langer Weg, schließlich stehen in der Altersklasse der Reiter noch zwei weitere Wertungen in der Klasse S auf dem Programm.

Enorm war die Resonanz auf die Qualifikation zum Bundeschampionat für sechsjährige Springpferde. Aufgrund der hohen Nennungszahl musste die Prüfung in drei Abteilungen aufgesplittet werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dabei gingen zwei Siege an die Cloppenburger. Die höchste Wertnote sicherte sich Richard Hannöver vom Gestüt Sprehe. Er stellte den Vererber Carlucci vor und erhielt die Traumnote 8,60. Das Paar zeigte sich in Sachen Manier und Sprungvermögen in bester Verfassung und hat jetzt das Ticket für das Bundes-Championat in Warendorf in der Tasche. Zweiter Cloppenburger Sieger war Otto Vaske von der RG Klein Roscharden, der sein Pferd Conchita vorstellte.

Am heutigen Sonnabend und am Sonntag folgt auf dem Turnierareal an den Bührener Tannen ein Höhepunkt auf den nächsten. Im Blickpunkt des Interesses stehen die Finalprüfungen der Weser-Ems Meisterschaften.

Am meisten Beachtung finden traditionell der Große Preis am Sonntagnachmittag, eine Springprüfung der Klasse S mit Stechen sowie eine S-Dressur auf Inter I Niveau. Insgesamt werden acht Goldmedaillen in den Altersklassen der Ponyreiter, Junioren, Jungen Reiter und Reiter vergeben. Die Titelträger werden am Sonntagabend um 18 Uhr ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.