CLOPPENBURG Die Heimniederlage gegen Kickers Emden machten die Cloppenburger mit einer starken Leistung gegen Eintracht Osnabrück schnell vergessen. Cloppenburgs starke linke Seite hatte das Spiel entschieden. Franz Solowski und Josef Gerst wussten sich immer wieder gut in Szene zu setzen. Vor allem Gerst war nicht aufzuhalten. Der Halblinke erzielte alle Cloppenburger Treffer.

Pleite gegen Wilhelmshaven

Wie schon in der Hinrunde behielt der TSR Wilhelmshaven auch im Rückspiel gegen den BVC die Oberhand. Dabei hatten die Cloppenburger stark begonnen. Doch wieder einmal versagten ihnen die Nerven: Die Hausherren verschossen einen Elfmeter. Anschließend erhöhten die Gäste auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Halbzeit warf der BVC alles nach vorne. Die offensive Taktik schien aufzugehen. Herbert Stolle und Josef Bockhorst trafen. Doch die Partie endete, wie sie begann: mit einem Elfmeter – diesmal allerdings für die Gäste. Aljets trat an und versenkte den Ball zum 3:2 für Wilhelmshaven – eine bittere Pleite für den BVC. Mit einem Sieg wäre er bis auf den vierten Platz vorgerückt.

Der Niederlage gegen die Jadestädter folgten weitere Rückschläge. Im Auswärtsspiel gegen Germania Leer setzte es eine 2:4-Schlappe. 3000 Zuschauer hatten die Germania zu einem verdienten Erfolg getrieben. „Cloppenburgs Aktionen waren zu durchsichtig, und die Stürmer scheiterten immer wieder an der Leeraner Abwehr“, schrieb die Nordwest-Zeitung am 22. Februar 1949.

Zwei Elfmeter verschossen

Eine Woche später mussten die Cloppenburger gegen den VfL Oldenburg antreten. Der Sieger der Begegnung sollte auf den sechsten Platz klettern. Die Zuschauer sahen einen offenen Schlagabtausch. Die ersten Minuten gehörten dem BVC. Josef Gerst nutzte einen Fehler von Heinrich zum 1:0. Kurze Zeit später markierte Hirschfeld jedoch den Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Cloppenburger ihre Offensivbemühungen. Das sollte sich auszahlen. Sie bekamen zwei Elfmeter zugesprochen. Doch sowohl Franz Solowski als auch Waldemar Mrusek versagten die Nerven. Dennoch konnte der BVC-Anhang am Ende jubeln. Kurz vor Schluss markierte Paul Eckhoff den Siegtreffer.

Jochen Hensel trifft doppelt

Am 8. März trat der Aufsteiger bei Frisia Loga an. Die Begegnung wurde eine der denkwürdigsten Partien der Spielzeit 1948/1949. Josef Gerst sorgte mit einem Doppelpack für die frühe 2:0-Führung. Dann ging es Schlag auf Schlag. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 3:1. Auch im zweiten Abschnitt vernachlässigten beide Teams die Defensivarbeit. Der BVC feierte dank der Tore von Jochen Hensel (2), Josef Bockhorst und Franz Solowski einen 7:4-Erfolg.

Die hoch motivierten Cloppenburger empfingen anschließend den SV Meppen. Die Emsländer hatten keine Chancen. Sie verloren 1:6, obwohl der BVC keine gute Partie gezeigt hatte. „Beim BV Cloppenburg vermisste man das gefällige Kombinationsspiel. Während die Deckung des BVC keine Schwächen erkennen ließ, spielte im Angriff vor allem Solowski unter seiner sonstigen Form“, schrieb die Nordwest-Zeitung am 22. Marz 1949.

Heimsieg gegen Osnabrück

Am 22. Spieltag gastierte Rasensport Osnabrück in Cloppenburg. Im Duell der Aufsteiger behielten die Cloppenburger mit 4:2 die Oberhand. In einer kampfbetonten Begegnung erzielten Josef Bockhorst, Herbert Stolle (2) und Günther Hollitzner die Cloppenburger Tore. Dank des Heimerfolges festigte der BVC den fünften Platz.

Anfang April wurden die BVCer beim TuS Haste vorstellig. Die kampfstarken Gastgeber zwangen den Aufsteiger mit 4:2 in die Knie. „In den zweiten 45 Minuten verfügte die kraftvollere Elf des TuS auf dem schweren Sandboden über das bessere Stehvermögen. Beim Sieger überragte der Mittelläufer, während der BVC in Hans Cypris und Jochen Hensel seine besten Leute hatte“, hieß es in der Nordwest-Zeitung vom 5. April 1949.

Das letzte Punktspiel der Saison bestritten die Cloppenburger daheim gegen die Sportfreunde Larrelt. Sie erspielten sich in der ersten Halbzeit ein deutliches Chancenplus. Folgerichtig erzielte Josef Bockhorst die Führung.

Im zweiten Durchgang kam Cloppenburg durch Ernst Kraft, Herbert Stolle und Josef Gerst zu weiteren Torerfolgen. Cloppenburgs fünften Treffer markierte Franz Solowski. Die Partie endete 5:2. So beendete der BVC seine erste Spielzeit in der Landesliga als Tabellenfünfter.

Cloppenburgs Spieler hatten dank ihrer starken Leistung Begehrlichkeiten geweckt. Die Mannschaft fiel nach der Saison auseinander. Mit Waldemar Mrusek und Franz Solowski verlor der BVC zwei Korsettstangen. Das Duo wechselte zum VfL Osnabrück. Die Osnabrücker spielten damals in der Oberliga Nord. Die Oberliga war seinerzeit die höchste deutsche Spielklasse.

Anfang Mai erhielten Waldemar Mrusek, Franz Solowski, Josef Bockhorst, Ernst Kraft sowie Hans Cypris eine Einladung für ein Spiel der Auswahl Südoldenburgs. Kraft und Cypris mussten aus verletzungsbedingten Gründen leider absagen. Vor 3000 Zuschauern in Nordenham unterlag die Südauswahl der Nordauswahl mit 2:3.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.