Cloppenburg /Wolfsburg Die Begegnung stand Spitz auf Knopf, aber am Ende konnten sie dem Spitzenreiter keinen Punkt abknöpfen: Die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg haben am Sonntag auswärts Tabellenführer VfL Wolfsburg II alles abverlangt und doch mit 1:3 (0:1) verloren. „Schade, da war mehr möglich“, sagte Trainerin Tanja Schulte. Schließlich war der BVC einer Führung beim Stand von 1:1 nahegekommen.

Dass das Spiel spannend werden würde, war vorher nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Wenn ein Abstiegskandidat zum souveränen Tabellenersten fährt, spricht ja eh nicht viel für den Gast. Wenn diesem dann auch noch kurzfristig zwei Spielerinnen wegbrechen, erst recht nicht. Da Michelle Meyer (erkrankt) und Saranda Hashani (Fußverletzung) fehlten, musste Schulte umstellen. Daniela Löwenberg, die eigentlich nach Ende ihrer Babypause nur für einen Kurzeinsatz vorgesehen war, spielte von Beginn an vor der Abwehr und Lena Hasenkamp als Außenverteidigerin.

Beide machten ihre Sache gut, dennoch stand es nach zehn Minuten bereits 1:0 für den Favoriten. Nach einer Ecke war Lotta Cordes nicht energisch gestört worden, so dass sie einköpfen konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Anschließend war Wolfsburg zwar optisch überlegen, aber der BVC hielt gut dagegen und kam gelegentlich zu Konterchancen.

Zehn Minuten nach der Pause war es dann Agnieszka Winczo, deren Distanzschuss auf glitschigem Boden kurz vor VfL-Torhüterin Melina Loeck auftrumpfte und ins Gastgeber-Gehäuse einschlug. „Anschließend hatten wir unsere stärkste Phase. Wir hätten durchaus in Führung gehen können. Stattdessen sind wir unglücklich in Rückstand geraten“, ärgerte sich Schulte.

Unglücklich, aber regelkonform: Sarah Geerken war im Strafraum an den Arm geschossen worden. „Sie wollte ihn sogar noch wegziehen“, sagte Schulte. „Diese Regel sollte wirklich überarbeitet werden.“

Anna-Lena Stolze ließ sich die Chance nicht nehmen: Sie verwandelte den Handelfmeter in der 70. Minute. Anschließend warf der BVC noch einmal einiges nach vorne, was dann aber nur zur Folge hatte, dass Leonie Stenzel in der Nachspielzeit (90.+2) noch erhöhte.

Umso wichtiger ist für den BVC, den nur noch drei Punkte von der Abstiegszone trennen, das Heimspiel am Ostersonntag gegen Schlusslicht SGS Essen U-20 (14 Uhr).

BVC: Fischer - Hasenkamp, Geerken, Luker, Dimitriou - Löwenberg (46. M. Müller), Johanning, Kishikawa - Josten - Flaws, Winczo.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.