Cloppenburg In der Volleyball-Bezirksliga schickte der Tabellenvierte VfL Löningen mit einem Sieg die SG Ofenerdiek/Ofen endgültig in die Aufstiegsrelegation. In dieser muss in der Kreisliga auch BW Ramsloh antreten.

Volleyball, Männer Bezirksliga Nord: TG Wiesmoor II - Viktoria Elisabethfehn 3:2 112:106 (25:22, 27:25, 22:25, 23:25, 15:9). Die Niederlage des SV Hage konnte Elisabethfehn nicht nutzen. Die Gäste versuchten zwar alles, doch der Verlust des zweiten Satzes in der Verlängerung mit 25:27 besiegelte den Abstieg der Gäste. Daran änderte der Satzausgleich und der Verlust des Tiebreaks auch nichts mehr.

Bezirksliga Süd: VfL Löningen - SG Ofenerdiek/Ofen II 3:1 98:80 (25:21, 23:25, 25:12, 25:22). VfL Löningen - Elsflether TB 0:3 72:79 (22:25, 25:27 25:27). Das Team der SGO stand schon vor dem Spiel als Vizemeister fest, so fehlten beim Gast vier Stammspieler. Die Löninger nutzten diese Ausgangssituation und konnten nach einer Aufschlagserie von Markus Miller im ersten Durchgang eine 14:10-Führung herausspielen, die sie bis zum Schluss mit 25:21 hielten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu Beginn des zweiten Satzes leisteten sich die Hausherren zu viele Fehler beim Service und konnten den klaren 8:14-Rückstand nicht mehr ausgleichen. Die Verunsicherung der SGO durch einen Zuspielerwechsel erleichterte Löningen den mit 25:13 klaren Gewinn des dritten Satzes.

Zwar wechselte die SGO im vierten Satz auf ihre vermeintlich stärkste Aufstellung zurück, fand den sicheren Spielrhythmus aber nicht mehr wieder. Löningens Zuspieler Jan Edelburg und Ansgar Horstmann allerdings fanden immer wieder den richtigen Pass, um die Angreifer erfolgreich zum 25:22-Satzgewinn und dem Gesamtsieg in Szene zu setzen.

Im zweiten Spiel musste der Elsflether TB gewinnen, um über die Abstiegsrelegation die Chance zum Ligaerhalt zu wahren. Beide Teams spielten fortwährend auf Augenhöhe, wenngleich sich auf VfL-Seite die Belastung aus dem ersten Match bemerkbar machte, und die Frische nachließ. Zwar bot VfL-Mittelangreifer Marc Etscheidt sein wohl bestes Saisonspiel, aber in den entscheidenden Momenten zum Ende der Sätze hin reichte auch dies nicht, um die leidenschaftlich aufspielenden Elsflether am Satz- und am Spielgewinn zu hindern. „Wir haben gut gespielt. Am Ende hat aber wohl den Ausschlag gegeben, dass die Elsflether den stärkeren Willen zum Sieg hatten“, sagte Löningens Coach Martin Richter.

Kreisliga Nord: VfL Rastede - BW Ramsloh 0:3 64:75 (21:25, 23:25, 20:25). VfL Rastede - MTV Jever 0:3 30:75 (9:25, 8:25, 13:25). Die Ramsloher holten zwar den klaren Sieg gegen den Tabellenletzten aus Rastede, doch auch Jever siegte und wurde Meister in der Kreisliga. Die Ramsloher müssen in die Relegation.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.