Cloppenburg Die Frauen des VfL Löningen II sind in der Volleyball-Bezirksklasse die schärfsten Rivalinnen für SW Lindern. Die Männer des Spitzenreiters Viktoria Elisabethfehn gewannen bei BW Lohne.

Volleyball Männer Verbandsliga 1: VSK Osterholz-Scharmbeck - TV Cloppenburg 0:3 59:75 (18:25, 20:25, 21:25). Die Cloppenburger sind in der Liga angekommen und schafften ihren ersten Auswärtssieg mit einem klaren 3:0. Im ersten Satz führte der Gast schnell mit drei, vier Punkten Vorsprung und baute ihn zum 25:18 kontinuierlich aus. Nach einem 12:13 drehte der TVC den Satz noch zum 25:20 um. Einen 4:8-Rückstand in Satz drei glich Cloppenburg zum 14:14 aus, um danach diesen Abschnitt mit 25:21 und damit das Spiel für sich zu entscheiden.

Bezirksklasse Oldenburg/Ostfriesland Staffel 2: BW Lohne - BW Ramsloh 2:3 90:108 (25:23, 25:20, 15:25, 17:25, 8:15). BW Lohne - Viktoria Elisabethfehn 1:3 86:93 (23:25, 22:25, 25:18, 16:25). BW Lohne und der Tabellenzweite aus Ramsloh schenkten sich nichts. Die jungen Gastgeber setzten die ersatzgeschwächten, etwas älteren Ramsloher in den ersten beiden Sätzen unter Druck und holten sich eine 2:0-Satzführung. Ihr Übermut führte danach aber zu vielen Fehlern. Ramsloh war erfahren genug, dies zur Wende ausnutzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Spiel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, indem der Spitzenreiter aus Elisabethfehn nach zwei hart umkämpfen Sätzen 2:0 vorne lag. Der Gast wechselte danach, verlor seinen Rhythmus und damit Satz drei. Im vierten Abschnitt war die Viktoria gegen konditionell abbauende Gastgeber überlegen, gewann 25:16 und feierte im dritten Spiel den dritten Saisonerfolg.

Kreisliga Oldenburg/Ostfriesland Staffel 2: DJK Füchtel Vechta III - VfL Löningen II 0:3 49:75 (10:25, 18:25, 21:25). Löningen reiste nach zahlreichen krankheitsbedingten Ausfällen mit kleinem Kader an. Nach einer überzeugenden Leistung im ersten Satz ließ der VfL die Zügel locker, so dass der Gastgeber besser ins Spiel fand. Im dritten Satz nahm Löningens Trainer Martin Richter bei einem 10:15-Rückstand eine Auszeit, um sein Team neu einzustellen. Fehlaufschläge und zahlreiche Fehler im Angriff hatten den Gegner zu sehr aufgebaut. Mit Philipp Backhaus im Aufschlag leitete Löningens Nachwuchs die Wende ein und siegte in drei Sätzen.

TV Cloppenburg II - VG Delmenhorst/Stenum IV 3:0 75:38 (25:9, 25:11, 25:18). Nach zwei klar gewonnenen Sätzen wurde die Cloppenburger Reserve etwas übermütig und hätte fast den dritten Satz noch verloren. Doch mit 25:18 beendete der Gastgeber die Partie mit dem gewünschten 3:0-Erfolg.

Frauen Bezirksklasse Oldenburg Staffel 1: Oldenburger TB V - Viktoria Elisabethfehn 3:2 102:89 (22:25, 25:18, 25:11, 15:25, 15:10). In einem ausgeglichenen Spiel war der Tabellenzweite im Tiebreak mit 15:10 erfolgreich. Für die Gäste war es der erste Punktgewinn im zweiten Spiel.

Bezirksklasse Oldenburg Staffel 2: VG Delmenhorst-Stenum II - SW Lindern 0:3 52:77 (15:25, 12:25, 25:27). Spitzenreiter SW Lindern war sich der Schwere der Aufgabe bei seinem ärgsten Verfolger bewusst und trat in den ersten beiden Sätzen sehr konsequent auf. Danach ließ der Gast nach, baute die Gastgeberinnen so zwar auf, konnte aber im dritten Satz knapp mit 27:25 alles klar machen. Der VfL Löningen II ist einziger Verfolger im Titelrennen.

VfL Wildeshausen II - VfL Löningen II 0:3 58:75 (14:25, 21:25, 23:25). In Bestbesetzung wollten die Gäste gleich zeigen, dass nur sie die Punkte mitnehmen würden. Zwar hielt der Tabellenletzte bis zum 9:9 mit, aber über 16:12 und 23:13 hatte die VfL-Reserve den ersten Satz gewonnen. Dabei gelang es der Löninger Stellerin Johanna Krause, ihre Außenangreiferinnen Franziska Koop und Lisa Kordes und über die Mittelpositionen mit klugen Angriffen gut einzusetzen.

Im zweiten Satz nahm Löningen diesen Schwung zunächst mit. Zusätzlich konnte ein guter Doppel-Block sowohl mit Franziska Koop und Anika Rund als auch mit Lisa Kordes und Hanna Lüdeke-Dalinghaus immer häufiger die Außenangreiferinnen aus Wildeshausen abwehren. Dazu stiftete Dana Koopmann mit Loops und Angriffen diagonal Verwirrung beim Gegner. So wurde auch in Satz zwei wieder erneut ein deutlicher Vorsprung zum 19:11 aufgebaut. Nach ein paar Umstellungen in der VfL-Aufstellung verkürzte Wildeshausen auf 21:23, ehe Löningen den Satz mit 25:21zumachte.

Im dritten Satz experimentierten die Löninger Trainer Marc Kellermann und Eckhard Siemer nochmals, was dem Spielfluss bis zum 16:18 nicht gut bekam. Starke Abwehrarbeit der Libera Nina Schelze und eine Rückkehr zur Stammformation brachten die Wende und mit 25:23 den glatten 3:0-Satzerfolg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.