Cloppenburg Nach ihrem guten Saisonstart von drei Siegen in Folge herrscht bei den Volleyballerinnen des Drittligisten TV Cloppenburg gute Laune. Doch ihr Trainer Panos Tsironis ist weit davon entfernt, nun den Angriff auf die Meisterschaft zu starten. „Wir dürfen uns sicherlich über den gelungenen Start in die Saison freuen. Aber wir wissen den guten Lauf schon einzuordnen“, bleibt der Grieche lieber auf den Teppich. Schließlich seien zwei Siege gegen die Aufsteiger Detmolder TV und den SV Wietmarschen erfolgt.

Den Sieg gegen BW Aasee stuft er da schon eine Kategorie höher ein. „Aasee zählt für mich zu den stärksten Teams der Liga“, hält Tsironis große Stücke auf das Team aus dem Münsterland. Dabei gibt ihm auch der Blick auf die Tabelle recht. Denn Aasee verlor bisher nur gegen den TVC. Dass bei seinem Team noch Luft nach oben ist, war am Sonntag gegen den SV Wietmarschen (3:1) zu erkennen. Dies ist auch Tsironis nicht verborgen geblieben. „Es war sicherlich nicht eines unserer besten Spiele. Umso wichtiger war es deshalb, dass wir auch dieses Spiel gewonnen haben.“ Allerdings habe sein Team auch einige Ausfälle verkraften müssen. Darüber hinaus sei die, durch die Herbstferien bedingte, Spielpause „Gift“ für seine Mannschaft gewesen. So fehlte gegen Wietmarschen Johanna Kalvelage (Bänderriss). Außerdem waren Vanessa Hansmann und Janna Eilers angeschlagen ins Spiel gegangen. Ihre nächste Begegnung bestreiten die Cloppenburgerinnen am Sonntag, 22. Oktober, ab 16 Uhr daheim gegen den TV Eiche Horn.

 Die Statistik vom Spiel gegen den SV Wietmarschen,

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Cloppenburg: Katharina Rathkamp, Sina Albers, Alexandra Raker, Jule Schnibbe, Teresa Keller, Irene Wessel, Karoline Meyer, Janna Eilers, Vanessa Hansmann, Marita Lüske.

Endergebnis: 3:1 (25:20, 20:25, 25:21, 25:16).

Dauer der Begegnung: 86 (21/21/24/20) Minuten.

Zuschauer: 96.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.