Cloppenburg Die letzten drei Spiele, die jeweils in Niederlagen endeten, haben den Volleyball-Drittligisten TV Cloppenburg nicht aus der Bahn geworden. Schließlich waren diese Duelle gegen die drei besten Mannschaften der Liga verloren worden. Nun stand zu Hause mit TuSpo Weende ein Gegner auf der anderen Seite des Netzes, den das Team von Trainer Panos Tsironis besiegen musste.

Und das gelang, denn in drei Sätzen mit 25:15, 27:25 und 25:17 entledigte sich die Mannschaft in 70 Minuten der Pflichtaufgabe gegen den Drittletzten, dem der Abstieg droht. Umso erstaunlicher, dass die Gäste nur mit neun Spielerinnen angereist waren und einige ihrer besten Kräfte zu Hause geblieben waren.

Dies schien den TVC zunächst wenig zu stören, lediglich einen Fehler (Rotation in der Aufstellung) musste der Trainer auf seine Kappe nehmen, ansonsten übernahmen allmählich die Gastgeberinnen die Oberhand und dank sehr gutem Service am Satzende wurde dieser Abschnitt noch deutlich gewonnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurios verlief der zweite Abschnitt. Offenbar hatten die Spielerinnen gedacht, die Aufgabe nun mit links erfüllen zu können. Bis zum 24:17 schien dem so, ehe der Vorsprung schmolz – derbe schmolz bis zum 25:24 (!) für Weende. Aber bis zum Satzverlust wollte es Cloppenburg nicht kommen lassen. Wieder konzentriert und dank guter Abwehrarbeit und mit dem Schlusspunkt durch Sina Albers zum 27:25 wurde ein größeres Malheur verhindert.

In der Pause gab es Gesprächsbedarf. Viele Fehler beim Service und in der Feldabwehr monierte der Trainer. „Heute spielen wir quasi gegen uns und machen Fehler ohne Druck durch den Gegner“, lautete seine Kritik. Im dritten Satz konzentrierte sich der Tabellenfünfte, brachte mit 25:17 den Sieg sicher nach Hause und freut sich nun auf diesen Sonntag (16 Uhr), den punktgleichen SCU Emlichheim II zu Hause begrüßen zu können. Vielleicht spielt dann Jule Schnibbe wieder mit, die wegen Oberschenkelproblemen zuschauen musste.

TVC: Meyer, Rathkamp, Raker, Lammers, Albers, Fragge, Wessel, Keller, Kalvelage, Hansmann, Eilers.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.