Cloppenburg Am letzte Spieltag in der Volleyball-Verbandsliga der Frauen kommt es in Cappeln zum Showdown der beiden heimischen Mannschaften. Nur ein Team wird am Ende die Chance haben, sich über die Abstiegsrelegation noch zu retten.

Volleyball, Frauen Verbandsliga 1, Samstag, ab 15 Uhr (Sporthalle Cappeln): SV Cappeln - VfL Löningen. SV Cappeln - Tecklenburger Land Volleys. Spannender hätte der Spielplan in der Verbandsliga 1 den Ablauf für den VfL Löningen und den SV Cappeln nicht gestalten können, kämpfen doch beide Mannschaften am letzten Spieltag nun gegeneinander um den Relegations-Abstiegsplatz. „Nach einem schwachen Saisonbeginn konnten wir uns steigern und unser Ziel, keinen direkten Abstiegsplatz zu belegen, schon vor Abschluss der Saison erreichen. Nun gilt es, sich für die Leistungssteigerungen in der zweiten Hälfte der Saison mit einem Sieg gegen Löningen zu belohnen, um das rettende Ufer, den Platz sechs, zu erreichen“, hofft Trainer Ludger Ostermann auf einen Sieg.

Genau diesen Platz sechs belegt der VfL Löningen, der zu Beginn der Saison gut gestartet war und danach doch einige nicht erwartete Niederlagen einstecken musste, aber zuletzt mit einem Sieg gegen den MTV Lingen, sich gegenüber dem SV Cappeln einen Zwei-Punkte-Vorsprung erkämpfen konnte und damit die bessere Ausgangslage vor dem Derby innehat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir müssen mindestens 3:1 gewinnen, um den VfL hinter uns zu lassen, ist die Rechnung relativ einfach“, sagt Ostermann. „Dann wären wir „save“ und könnten das letzte Punktspiel der Saison gegen den Tabellenführer entspannt angehen“. Die Tecklenburger Volleys wiederum könnten im zweiten Spiel gegen Cappeln ihre Meisterschaft feiern – vorausgesetzt ist ein Sieg gegen die Gastgeberinnen. Die Voraussetzungen sind für Tecklenburg vom Saisonverlauf nahezu ideal, hat der Gast in den letzten elf Ligaspielen nicht einen Punkt abgeben müssen, womit die Favoritenrolle eindeutig der Mannschaft an der Grenze nach Nordrhein-Westfalen zufällt. Cappeln tut aber gut daran, sich erst einmal voll und ganz auf das Spiel gegen den VfL Löningen zu konzentrieren.

Man hofft natürlich in der heimischen Halle auf zahlreiche Zuschauer, die ihre Mannschaft lautstark unterstützen und vielleicht das Zünglein an der Waage sein könnten. Aber auch auf der Cappelner Bank wird es laute Anfeuerungsrufe geben, steht Trainer Ostermann neben den Jugendspielerinnen Sabrina Bäker und Katharina Ostermann auch Anna Lübbe nach einem Auslandsaufenthalt wieder zur Verfügung.

Landesliga 2, Samstag, ab 15 Uhr (Sporthalle Bahnhofstraße): TV Cloppenburg II - BW Schinkel. TV Cloppenburg II - SC Spelle-Venhaus II. Die letzten beiden Punktspiele in dieser Saison sind Heimspiele für die TVC-Reserve. Im ersten Spiel geht es gegen den SC Spelle-Venhaus II, der zurzeit Dritter ist – ein harter Brocken.

Im zweiten Spiel treten die Cloppenburgerinnen gegen BW Schinkel an, das momentan als Tabellensechster 20 Punkte auf der Habenseite vorweisen kann. Cloppenburg ist Achter und damit aber punktgleich mit dem Siebten, dem TuS Neuenkirchen. Der TVC hat im Gegensatz zu Neuenkirchen, das nur noch beim Tabellenvierten VfL Wildeshausen antreten muss, noch zwei Spiele zu absolvieren, wenn entschieden wird, wer absteigt, beziehungsweise in die Relegation gehen darf. „Wir sind heiß, wir wollen noch einmal alles geben, um so viele Punkte wie möglich zu machen. Wir wollen die Relegation“, sagt Mannschaftsführerin Giulia Themann.

Allerdings gibt es nicht nur ferien- und damit urlaubsbedingt einige Ausfälle zu beklagen, sondern auch Krankheitsfälle. „Ebenso wird Trainerin Karoline Meyer nicht vor Ort sein, weil sie mit der ersten Mannschaft ein Spiel in Bonn austrägt. Das ist sehr bedauerlich, aber umso mehr werden wir uns bemühen, Punkte zu holen – besonders auch für unsere Trainerin“, zeigt sich Themann kämpferisch.

Die Cloppenburgerinnen müssen mindestens einen Punkt mehr holen als Neuenkirchen in Wildeshausen holt, um auf den Relegationsplatz zu springen.

Bezirksliga, Samstag, ab 15 Uhr: Elsflether TB - TuS Bloherfelde. Elsflether TB - VfL Löningen II. Im letzten Saisonspiel müssen die Löningerinnen unbedingt gewinnen beziehungsweise mindestens einen Punkt holen. Da von einer Niederlage des Elsflether TB im ersten Spiel gegen den Meister TuS Bloherfelde auszugehen ist, käme es danach zum Endspiel um den Klassenerhalt gegen Elsfleth. Mit einem Drei-Punkte-Erfolg würde die VfL-Reserve Elsfleth überholen, und Mitkonkurrent Fortuna Einen könnte im Spiel gegen den VfL Oythe IV spielen, wie er will. Käme es nur zu einem Zwei-Punkte-Erfolg, muss auf eine Niederlage der Fortuna gehofft werden.

Ungünstig ist es für den VfL, dass die Hauptangreiferin Marian Mischo fehlt, daher muss wohl Libera Nina Schelze als Angreiferin aushelfen. Zudem war die Trainingsmoral in den letzten zwei Wochen nicht so gut – also keine guten Vorzeichen für das entscheidende Saisonspiel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.