Cloppenburg /Saarbrücken Sie wollten im dritten Punktspiel der Saison erstmals drei Zähler holen, kassierten aber erneut drei Tore und müssen nun drei Wochen warten, bis sie wieder auf Punktejagd gehen dürfen: Für die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg war der zurückliegende Sonntag ein gebrauchter Tag. Bei der 0:3-Niederlage beim 1. FC Saarbrücken (siehe auch Seite 19) zeigte sich die Defensive erneut anfällig und die Offensive nicht durchschlagskräftig genug. „Bei uns ist heute vieles Stückwerk geblieben“, sagte Trainer Sven Thoß vor der Länderspiel- und DFB-Pokal-Pause, die dafür sorgt, dass seine Mannschaft erst am 15. September (ab 14 Uhr Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach) zeigen kann, dass sie es besser kann. „Wir sind doch etwas ernüchtert“, sagte Thoß.

Zumal er vor der gefährlichen Offensive der Saarländerinnen gewarnt hatte. Die konnte aber schon in der siebten Minute zeigen, wie gut sie funktioniert, wenn ihr zu viel Platz gelassen wird: Zwei Cloppenburgerinnen griffen die ballführende Saarbrückerin an der Mittellinie an, die den Ball zur nun freien Chiara Loos spitzelte. Loos legte mit Vollgas los, so dass sie die diesmal links spielende Daniela Löwenberg nicht mehr einholen konnte. Ein Schlenker noch am Strafraum, und die Saarbrückerin konnte den Ball an der herauseilenden Vanessa Fischer vorbei vom rechten Eck des Fünfmeterraumes ins lange Tor-Eck spitzeln. Anschließend hatte der BVC durchaus Chancen, aber Nadine Anstatt traf den Innenpfosten, von wo der Ball wieder ins Feld sprang.

Der Gegner machte es besser: Nach einem Fehlpass von Jannelle Flaws im Aufbauspiel schaltete der 1. FC wieder schnell um, und Loos zeigte erneut ihre Geschwindigkeitsvorteile im Vergleich mit Löwenberg. Die Saarbrücker Spielerin drang in den BVC-Strafraum ein und legte quer zur von der Innenverteidigung sträflich alleingelassenen Jacqueline de Backer, die nur noch einzuschieben brauchte (44.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So ging der BVC vor 97 Zuschauern mit einem 0:2-Rückstand in die zweite Hälfte. Und diesmal sollte nicht wie im ersten Auswärtsspiel in Hoffenheim eine Aufholjagd folgen. Am nächsten kam der BVC dem Anschlusstreffer, als Lisa Josten alleine vor Patricia Chladekova auftauchte, und die Torhüterin anschoss.

Für einen weiteren Treffer sorgte nur noch der 1. FC Saarbrücken, in dessen Reihen Ex-BVCerin Michaela Drescher ein gutes Spiel machte. Stürmerin Julia Matuschewski nutzte einen weiteren BVC-Fehlpass – diesmal von Sarah Geerken –, um durch die passive Abwehr der Cloppenburgerinnen durchzumarschieren und aus 14 Metern Torentfernung ins lange Eck des Gäste-Gehäuses einzuschieben.

Als nächstes steht für den BVC, der keine Länderspielabstellungen mehr leisten muss, am Freitag ein Testspiel in Emmen gegen PEC Zwolle an (19.30 Uhr).

BVC: Fischer - Tomari (77. Herzberg), Geerken, Luker, Löwenberg (67., M. Müller) - Johanning, Kishikawa - Josten, Anstatt, Radosavljevic (45. Reck) - Flaws.

Schiedsrichterin: Katharina Gerhard (Bonn).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.