Cloppenburg /Nordenham Es gibt Fußballspiele, die haben ihren festen Platz in der Kategorie „Klassiker“. Zu jenen Partien gehörten die Duelle zwischen dem SC Nordenham und dem BV Cloppenburg. Trafen jene Clubs in den Jahren 1954 bis 1960 aufeinander, strahlten die jeweiligen Schatzmeister der Vereine mit der Sonne um die Wette. Es waren Kassenschlager mit Knalleffekt. Die NWZ wirft einen Blick auf die damaligen Begegnungen zurück.

Aufstiegsrunde 1954

Es war in den Maitagen 1954, als der BV Cloppenburg und der SC Nordenham in der Aufstiegsrunde um die Qualifikation für die Amateuroberliga kämpften. Ebenfalls mit dabei waren der VfB Fallersleben und Germania Walsrode.

Das erste Spiel gab es in Nordenham. An jenem Sonntag platzte der Nordenhamer Sportplatz aus allen Nähten. Es wurde auch das Duell zweier Torjäger. Beim SCN sorgte Horst Emmert dafür, dass sich die Netze der gegnerischen Tore in schöner Regelmäßigkeit ausbeulten. Beim BVC war der schussgewaltige Mittelstürmer Adolf Scheidt für das Toreschießen verantwortlich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als Referee Eix (Emden) anpfiff, entwickelte sich eine intensive Partie. Bereits in der Anfangsphase bekam der BVC einen Elfmeter zugesprochen, den Franz Solowski jedoch verschoss. Dann schlug die Stunde von Nordenhams Ziegert. Dieser jagte einen Freistoß in die Cloppenburger Maschen. Doch der Torjubel der Nordenhamer Anhänger war kaum verhallt, als Scheidt seinem Gegenspieler entwischte. Anschließend netzte er zum Ausgleich ein. Scheidt hatte Lunte gerochen. Kurz vor der Halbzeitpause traf er zur Führung für die Gäste.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Cloppenburger torhungrig. Josef Gerst und wiederum Scheidt schossen ihr Team mit 4:1 in Führung. Zudem standen drei Aluminiumtreffer auf dem Konto des BVC. Den Nordenhamern fehlte indes bis zur 71. Minute das Abschlussglück, ehe ihr linker Läufer Buller auf 2:4 verkürzte. Der SCN war zurück im Spiel. Zumal Rechtsaußen Schaar nachlegte. Doch Sekunden zuvor hatte der Referee bereits das Spiel unterbrochen, weil er ein Foul an Schaar ausgemacht hatte. Den anschließenden Freistoß jagte Ziegert über die Torlatte.

Auch im Rückspiel bekamen die Zuschauer eine packende Partie geboten. Es regnete in Strömen. Die Platzverhältnisse machten den Spielern das Leben schwer. Kurz vor der Halbzeitpause schnappte sich Ziegert das Leder. Er ließ zwei Cloppenburger wie Straßenlaternen stehen und pfefferte den Ball per Flachschuss in die lange Ecke des BVC-Gehäuses. In der zweiten Halbzeit drängte Cloppenburg auf den Ausgleich. Lohn der Mühen war das 1:1 durch Heinz Gerst nach Flanke von Solowski. In der Folgezeit berannten die Cloppenburger das Gehäuse von Nordenhams glänzend aufgelegten Schlussmann Otte. Kurz vor Schluss gelang Franz Solowski das 2:1.

Die Paraden Ottes beeindruckten den damaligen NWZ-Berichterstatter Günter Gall. „Wenn der Sieg nur knapp ausfiel, so ist das ein Verdienst der Nordenhamer Abwehr mit dem in ausgezeichneter Form spielenden Schlussmann Otte“, schrieb Gall seinerzeit.

Saison 1955/1956

Bereits in der Saison 1955/1956 sollten sich die Kontrahenten erneut begegnen. Diesmal in der Amateuroberliga West. Im Herbst 1955 stieg vor 2000 Zuschauern in Nordenham das Hinrunden-Spiel. Sofern sie Anhänger des SCN waren, sollten sie ihr Kommen nicht bereuen. Ihre Mannschaft gewann 4:1. Jedoch gab es bereits vor dem Anpfiff im SCN-Lager heiße Diskussionen, wegen der Nichtberücksichtigung des Stammspielers Buller. Warum er nicht aufgestellt worden war, wird aus den damaligen Berichten der NWZ nicht ersichtlich.

Kuhlmann und Reimann erzielten jeweils nach sehenswerten Kombinationen die 2:0-Pausenführung. Doch für den SCN gab es auch einen herben Rückschlag. Ihr Dreh- und Angelpunkt Bartz verletzte sich am Bein. Da seinerzeit Auswechslungen noch nicht erlaubt waren, biss Bartz auf die Zähne. Die Nordenhamer legten nach. Reimann traf zum 3:0, ehe erneut Kuhlmann einen vierten Treffer nachlegte. Dem BVC gelang anschließend nur noch der Ehrentreffer durch Dauke.

Das Rückspiel stieg am 8. Januar 1956. Beide Teams legten ein flottes Tempo vor. Bereits in der ersten Minute zeigte Schiedsrichter Brinkmann (Meppen) auf den Elfmeterpunkt. Er hatte ein Handspiel des Cloppenburgers Heinz-Richard Müller ausgemacht. Den fälligen Elfer verschoss Borgmann.

Kurze Zeit später erzielte Diekhaus die BVC-Führung. In der zwölften Minute legte Solowski auf Sternberg II ab, der auf 2:0 erhöhte. Die Nordenhamer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Kuhlmann gelang nach Flanke Emmerts der Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit hatte Nordenham mehr vom Spiel. Aber die Cloppenburger Abwehr hielt dem Druck stand. Fünf Minuten vor dem Spielende traf Gerst II zum 3:1-Endstand.

Saison 1956/1957

Im Hinspiel lief es gut an für die Nordenhamer. Emmert brachte sie vor eigenem Anhang in Front (19.). Doch in der Folgezeit haperte es am nötigen Zielwasser. Die Cloppenburger rissen ebenfalls keine Bäume aus, doch sie brachten den Ball über die gegnerische Torlinie. Den Anfang machte Tiemann (63.). Ein Doppelpack von Gerst bescherte dem BVC anschließend einen 3:1-Erfolg.

Im Rückspiel am 24. März 1957 sah die Welt schon wieder ganz anders aus. Cloppenburgs Abwehr bekam Nordenhams Emmert nicht in den Griff. Es war ein spannendes Spiel. Am Ende hieß es 2:2.

Saison 1957/1958

Auch in jener Saison der Amateuroberliga West bekamen die Zuschauer bei den Duellen des BVC gegen den SCN Tore zu sehen. Das Hinspiel gewann Nordenham auf eigenem Platz 2:0. Am 29. Dezember 1957 kam es zum Rückrunden-Duell.

Die Nordenhamer erwischten den besseren Start. Der rechte Läufer Ledebrink traf per Freistoß zur Führung (6.). Das 1:1 durch den BVC markierte Krause. Noch vor der Halbzeitpause brachte Gerst die Cloppenburger in Front (32.). Die Nordenhamer fanden dank eines Freistoßtores von Buller zurück ins Spiel. Allerdings hatte der BVC das bessere Ende für sich. Tiemann erzielte den 3:2-Endstand.

Saison 1958/1959

Bereits am zweiten Spieltag der Amateuroberliga West trafen der SC Nordenham und der BV Cloppenburg aufeinander. Es war ein gebrauchter Tag für den SCN, obwohl der BVC am Anfang nur mit zehn Mann agierte, weil der elfte Akteur erst mit Verspätung eingetroffen war. Doch die Unterzahl schien die Gäste an diesem Tag nicht zu stören. Sie gewannen am Ende 5:1. Die Torfolge des damaligen Spiels: 0:1 Krause (3.), 1:1 Borstorf (17.), 1:2, 1:3 Hoffmann (20., 26.), 1:4 Raker (38.), 1:5 Rüve (74.).

Das Aufeinandertreffen in der Rückserie wurde bereits am 14. Dezember 1958 angepfiffen. Die Cloppenburger agierten in Bestbesetzung, die Gäste nicht. Sie mussten auf ihren Rechtsaußen Ostendorf verzichten. „Der bessere Angriff entschied das Spiel“, titelte die NWZ in ihrer Ausgabe vom 15. Dezember 1958 über das Spiel in Cloppenburg. Am Ende hieß es 4:1 für den BVC. Dies war auch ein Verdienst des BVC-Akteurs Müller, der den SCN-Stürmer Emmert im Griff hatte. Zumindest über weite Strecken der Partie. In der 73. Minute war ihm Emmert aber entwischt und markierte den Ehrentreffer.

Saison 1959/1960

In jener Spielzeit trafen beide Clubs zum letzten Mal in einem Punktspiel aufeinander. 1000 Zuschauer sorgten im Hinspiel im Stadion an der Friesoyther Straße für eine tolle Kulisse. Dabei agierten die Gäste zunächst als Stimmungskiller mit dem 1:0 durch Stopper Diekmann nach zwei Minuten. Die BVCer agierten nervös und bekamen wenig auf die Reihe. Dies hätte den Gästen fast das 2:0 beschert, aber Emmert I scheiterte an BVC-Schlussmann Gertzen.

Erst mit dem 1:1 durch Raker bekamen die Cloppenburger ihren Laden wieder in den Griff. Rüve erzielte kurze Zeit später das 2:1. Der SCN hatte Pech. Ostendorf verletzte sich im ersten Abschnitt, hielt bis zur Pause durch, kam danach aber nicht mehr aufs Feld zurück. Der SCN musste mit zehn Mann weiterspielen, weil Auswechslungen damals noch nicht erlaubt waren. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie ruppiger. In der Schlussphase flog Kuhlmann (Nordenham) vom Feld. „Wegen Widerrede“, heißt es in der NWZ vom 30. November 1959. In doppelter Überzahl gelang dem BVC, bei denen Börgershausen einer der Besten war, das 3:1 durch Sternberg.

Im Rückspiel am 6. März 1960 revanchierten sich die Nordenhamer für diese Niederlage. Sie besiegten den BVC 2:1. Dabei hatten die Gäste durch Rüve zwischenzeitlich geführt. Dann kam der SCN-Angriff in Schwung. Nachdem Ostendorf den Ball per Fallrückzieher an die Latte des BVC-Gehäuses gehämmert hatte, staubte Emmert I erfolgreich ab. Jetzt drehte Nordenham auf und Buller erzielte den 2:1-Siegtreffer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.