Cloppenburg /Höltinghausen /Garrel /Friesoythe Die Handballfrauen feierten ausnahmslos Siege. Die Männer des BV Garrel hielten mit ihrem Mini-Aufgebot eine Halbzeit lang gegen die HSG Hude/Falkenburg gut mit.

Handball, Frauen, Landesliga: BW Lohne - TV Cloppenburg 16:33 (4:17). Einen exzellenten Start ins Handballjahr 2020 feierten die TVC-Handballerinnen, die glänzend ihre Lehren aus den vor der Winterpause gemachten Erfahrungen aus dem Hinspiel (25:23-Sieg) gegen Lohne gezogen hatten. „Die Mannschaft hat sich in allen Bereichen top präsentiert“, lobte Trainer Theo Niehaus.

Eine sehr bewegliche Abwehr um Katrin Hobbie in Verbindung mit einer bärenstarken Torhüterin Lena Backhaus verunsicherten den Gastgeber vollends. Franziska Germann hatte es auf ihrer Position mit Lohnes Torjägerin Amelie Bredehorst zu tun, löste ihre Aufgabe im Verbund mit der Innenverteidigung so gut, dass Lohnes Schützin vom Dienst nur auf vier statt auf 13 Tore wie im Hinspiel kam. Mit einem 6:0-Lauf startete der TVC (12.), setzte nach dem 7:2 einen 5:0-Lauf dran zum 12:2 (22.), um von 13:4 bis zur 17:4-Pausenführung nochmals vier Tore in Serie folgen zu lassen. Herausragend im Angriff war Lea Hillmer, die acht Treffer erzielte und nach der Pause kurz gedeckt wurde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch die freien Räume nutzte der TVC gut aus, baute die Führung weiter aus. Die Nachwuchsspielerinnen Britt-Sophie Kohlsdorf, Jule Klostermann und Carolin Tiedeken, die am Vormittag noch für die A-Jugend im Einsatz gewesen waren, bekamen für ihre Leistungen ein Sonderlob vom Trainer.

TVC: Backhaus, Tiedeken - Klostermann, (1), Büssing (11/5), Boch (2), Kohlsdorf (4), Hillmer (8), Lengutin (1), Kalvelage (2), Hobbie, Germann (4).

SV Höltinghausen - GW Itterbeck 26:23 (15:12). Im Gegensatz zum Hinspiel, das der SVH mit 29:20 gewann, wurde das Rückspiel zu einer zähen Angelegenheit. „Es wurde deutlich, dass Itterbeck sich für die deutliche Niederlage rehabilitieren wollte und dabei kräftig zur Sache ging“, sagte SVH-Trainerin Kerstin Wichmann. Da die schwachen Unparteiischen viel, manchmal zu viel zuließen, riet die Trainerin ihren Spielerinnen, vor allem auf Tempo und Konter zu setzen. Denn im aufgebauten Spiel bekamen sie, allen voran Lena Walter, von der sehr robusten Deckung mächtig was auf die Knochen. Glücklicherweise verletzte sich keine Spielerin des SVH ernsthaft, schließlich steht an diesem Samstag um 17.15 Uhr das Derby beim TV Cloppenburg an.

Dann muss vor allem die Chancenverwertung wieder besser werden, um beim TVC bestehen zu können. Gegen Itterbeck reichte es gerade noch zum Heimerfolg. So ließ der Gastgeber eine 9:4-Führung (15.) und einen 15:10-Vorsprung (28.) wieder aus den Händen gleiten, so dass es am Ende, als Itterbeck zum 21:21 ausglich (54.), richtig eng wurde. Aber zwei Tore von Stefanie Wienken über außen zum 22:21 (54.) und zum 24:22 (58.) machten den Weg frei zum Arbeitssieg, woran auch Torhüterin Louisa Reinke, die in entscheidenden Situationen stark hielt, ihren Anteil hatte.

SVH: Reinke - L. Walter (8), Menke (1), Brockhaus (3), Felstermann (5/1), Ebendt, Fangmann (3), Wienken (2), Greten, Schouten (2), S. Walter (2).

Landesklasse Nord: HSG Friesoythe - SF Larrelt 24:23 (12:10). In einem spannenden Duell, als sich keine Seite um mehr als drei Treffer absetzen konnte, das geprägt war von zahlreichen Fehlversuchen vom Siebenmeterpunkt, war es dann doch ein Siebenmeter, der die Entscheidung zugunsten des Neulings aus Friesoythe brachte. Nachdem Marina Hilker zum 23:23 ausgeglichen hatte (59.), nahm der Gast eine Auszeit, verlor danach aber den Ball, foulte Larrelts Kira Steinberg fünf Sekunden vor Schluss ihre Gegnerin, was ihr die rote Karte und Friesoythe einen letzten von zehn Siebenmetern einbrachte. Hilker, die zuvor fünf ausgelassen hatte, behielt die Nerven und traf mit ihren vierten erfolgreichen Versuch zwei Sekunden vor Schluss zum umjubelten 24:23 ins Netz.

„Kompliment an Marina, dass sie die Nerven behielt, zumal meine jungen Spielerinnen auch nicht an den Siebenmeterpunkt wollten“, sagte Trainer Stefan Stratmann, der trotz des stets engen Spielstandes nie das Gefühl gehabt habe, diese Partie zu verlieren. Eine starke Abwehr und ein schnelles Rückzugsverhalten gegen einen auf Konter ausgerichteten Gegner waren Garant für den Erfolg. Im Angriff setzte sich Anna-Lena Faust auf halbrechts häufig durch oder konnte nur per Siebenmeter gestoppt werden. Zwar war die Quote hier – nur vier von zehn Versuchen landeten im Tor – nicht berauschend, aber auf der Gegenseite konnte Silke Möller vier von neun Siebenmetern der Gäste entschärfen, was am Ende reichte.

HSG: Möller, Willmann (früher Rastedt) - von der Heide, Kruse (4), Hilker (8/4), Plate, Punke (6), Faust (5), Bickschlag (1), Kleimann, Budde.

BV Garrel II - SC Ihrhove 25:22 (12:9). „Nicht schön, aber erfolgreich“, so fasste Garrels Trainerin Lena Marks den Erfolg zusammen. Es fehlten mit Alisha Aumann, Luisa Hogeback und Mareike Hülskamp einige Stammkräfte. Dafür halfen aber mit Lisa Noack und Antonia Brinkmann zwei Spielerinnen aus der A-Jugend beziehungsweise dem Oberligateam aus: mit durchschlagendem Erfolg.

Während Antonia Brinkmann vier Mal traf, verbuchte Lisa Noack gegen den Verein, bei dem sie das Handball-Einmaleins gelernt hat, gleich 14 Tore. Zur Halbzeit führte Garrel 12:9 und setzte sich danach bis auf 25:18 (55.) ab, ehe Ihrhove noch etwas Ergebniskosmetik betrieb. Kerstin Deeken und Lisa Fehlinger sorgten in der Deckung dafür, dass Ihrhove in der zweiten Halbzeit lange kaum etwas gelang, und Lina Fischer im Tor glänzte mit 15 Paraden.

BVG II: Fischer - Deeken (4/2), Burhorst, Hochartz, Hempen, Noack (14/3), Meininger (1), Brinkmann (4), H. Gerken, Roelfes (1), Lisa Fehlinger (1).

Männer Landesklasse. BV Garrel - HSG Hude/Falkenburg 19:23 (12:12). Der kleine Kader – neun Feldspieler und Torwart Patrick Tapken – verkaufte sich gegen den Tabellenvierten eine Halbzeit lang sehr gut. Danach aber häuften sich die Fehler, wurden falsche Entscheidungen getroffen, die die erfahrenen Gäste bestraften und zum alles entscheidenden 18:13-Vorsprung nutzten (40.). „Diesen Abstand konnten wir nicht mehr aufholen. Dennoch bin ich insgesamt mit der Leistung zufrieden“, sagte Spielertrainer Michael Siemer.

BVG: Tapken - Ph. Kettmann, S. Grotjan, van Schaik (8/4), J. Kettmann (5/1), Siemer (4), Kröger, Marks (1), Meyer (1), Endemann.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.