Cloppenburg /Hildesheim Bevor es an diesem Samstag in der Dritten Liga West für die Volleyballerinnen des TV Cloppenburg zum Neuling MTV Hildesheim gehen wird (Spielbeginn um 16 Uhr, Halle Robert-Bosch-Gesamtschule), gilt es zunächst einmal „Wunden lecken“, wie es TVC-Spielerin Katharina Rathkamp sagt.

Dies gelte bedauerlicherweise vor allem für Carina Mählmeyer, beste Spielerin beim 0:3 gegen den VC Olympia Münster. Sie war mit Libera Natalie Hinxlage zusammengerasselt und hatte sich an der Schulter verletzt. „Nur gut, dass sich die Schulter nicht ausgekugelt hat. Aber zwei bis vier Wochen wird sie uns fehlen“, sagt Rathkamp.

„Wir haben gegen Münster einen schlechten und der Gegner einen sehr guten Tag erwischt. Gekämpft haben wir alle, aber es hat nicht gereicht“, sagt Rathkamp, die die Situation Endes des zweiten Satzes als die wohl spielentscheidende Phase bewerten würde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die 24:20-Führung dürfen wir nicht mehr aus den Händen geben. Und mit einem 1:1 nach Sätzen wäre es wohl ein ganz anderes Spiel geworden“, sagt Rathkamp, die zugab, von der Stärke der Nachwuchsmannschaft des Olympiakaders aus Münster wie auch ihre Mitspielerinnen doch sehr überrascht worden zu sein.

Aber nun gelte es aber auch, die Niederlage abzuhaken und an den Mängeln wie schwache Annahme und nicht so überzeugende Angaben zu arbeiten, meint sie. Gegen den Tabellensechsten MTV Hildesheim – der TVC hat als Zehnter sieben Punkte weniger auf seinem Konto – dürfte neben der eigenen Form und Leistung viel davon abhängen, ob die aus Hamburg anreisenden Beachvolleyballerinnen den MTV wie im Hinspiel verstärken werden. Damals gewann der MTV in einem sehr engen Match in 3:1-Sätzen.

„Hildesheim ist die gesamte Saison über schon eine Art Wundertüte. Wir müssen abwarten und uns doch darauf einstellen, was uns alles erwarten kann“, sagt Rathkamp. Außer Mählmeyer werden Elvira Döring, Irene Wessels, Katja Hemme und Lisa Lammers aus unterschiedlichen Gründen für das Duell mit der „Wundertüte“ fehlen.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.