Cloppenburg Erfolgreicher Saisoneinstieg für den Handball-Oberligisten TV Cloppenburg, wenngleich der 35:32 (17:17)-Heimerfolg über den HC Bremen/Hastedt nicht so deutlich ausfiel, wie es sich im zweiten Abschnitt andeutete. „Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft. Kraft, Dynamik und Reaktionsschnelligkeit stimmten, das Spielverständnis und die Sicherheit wird noch kommen“, sagte Trainer Barna-Zsolt Akacsos, der nach der Pause, als beim 27:19 (42.) der Gastgeber zwischenzeitlich einem Kantersieg entgegenstrebte, doch zahlreiche Wechsel vornahm.

So bekam Max Borchert auf Rechtsaußen viele Spielanteile, wechselte Chris Danielzik Kreisläufer Ole Harms ab, und spielte Niels-Uwe Hansen, der wegen Blinddarmreizung in der Woche doch das Training reduzieren musste, im zweiten Abschnitt auch.

„Ich habe einen großen Kader, der auch spielen soll. Da gehe ich ein mögliches Risiko durchaus ein“, sagte Akacsos, der im ersten Abschnitt nach Absprache ganz auf seinen Abwehrchef Janik Köhler verzichtet hatte.

Mit einem Blitzstart wurden die TVC-Fans in der einmal mehr rappelvollen Halle verwöhnt, stand es nach zehn Minuten 7:1, ehe der Gast per Auszeit die Notbremse zog. Bis dahin hatte der TVC Rhythmus und Tempo bestimmt, doch die Auszeit stoppte den TVC-Schwung merklich ab. „Danach haben meine Jungs die Partie ein wenig zu locker genommen und wirklich überflüssige Fehler eingestreut. Das hat die junge Mannschaft aus Bremen genutzt, die einige A-Jugend-Bundesligaspieler in ihren Reihen hat“, kritisierte Akacsos, zumal mit dem Pausenpfiff Rückraumspieler Paul Schröder – mit sieben Treffern zweitbester Gästeschütze nach Spielmacher Marten Franke (10/4) – sogar zum 17:17 ausglich.

Ruhig und sachlich wurden in der TV-Kabine die Partie analysiert und die richtigen Schlüsse gezogen. Dank konsequenter Abwehr – nun mit Köhler als Zentrale – und einem nach der Pause für Vincent Saalmann auf Linksaußen regelrecht explodierenden Jannis Koellner ging die Post ab. Bis zum 27:19 (42.) hatte Koellner sieben Treffer erzielt, größtenteils nach Tempogenstößen. Die Gastgeber hatten die Partie völlig im Griff. Nun spielte Köhler im Abwehrblock, überließ im steigen Wechsel den Angriffspart Bence Lugosi, weil sich der Neuzugang für das Offensivspiel noch nicht spritzig genug fühle.

Ein anderer Neuzugang, Matthias Andreßen, überzeugte auf der rechten Rückraumposition mit fünf Treffern. „Er hat sich schon sehr gut integriert, spielt auch in der Abwehr überzeugend“, freut sich Akacsos, dass ihm reichlich Alternativen zur Verfügung stehen und lobte obendrein beide Torhüter – Hendrik Legler vor und Nils Buschmann nach der Pause – für ihre starken Vorstellungen gegen ein Gästeteam aus Bremen, das noch für die eine oder andere Überraschung sorgen wird, wie der TVC-Trainer betonte.

TVC: Legler, Buschmann, - Koellner (7), Harms (6), Borchert Danielzik (3/2), Andreßen (5), Schulat (3), Köhler, Hansen, Gülzow (3), Saalmann (4), de Raad (3), Lugosi (1).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.