Cloppenburg An diesem Samstag (19.30 Uhr, Halle Schulstraße) will der Spitzenreiter und Gastgeber TV Cloppenburg gegen den abstiegsgefährdeten VfL Fredenbeck beweisen, dass diese zweite Saisonniederlage in Bissendorf/Holte nur ein Ausrutscher gewesen sei. Die zuletzt geschonten Niels Uwe Hansen und Vincent Saalmann sind wieder an Bord.

Was macht Trainer Barna-Zsolt Akacsos vor der Partie zuversichtlich ?

Die enorme Heimstärke – alle acht Duelle vor dem stets anfeuernden Publikum wurden gewonnen. „Das Publikum puscht uns immer wieder. Mein Team hat nach dem Sonntagspiel einen Tag freiwillige, aktive Erholung bekommen. Danach haben wir die Fehler analysiert und uns auf das Duell mit dem VfL gut vorbereitet. 34 Gegentreffer sind viel zu viel, eine Woche zuvor waren es nur 21. Wir haben gegen den starken Rückraum zu defensiv gespielt, wollten die gefährlichen Schützen nur blocken, statt ihnen entgegen zu gehen. Das machen wir gegen den VfL sicher besser“, sagt Akacsos.

Wieso verliert der TVC beide Auswärtsspiele an einem Sonntag?

Auch beim Verfolger und Titelkonkurrent ATSV Habenhausen hat der TVC damals sein erstes Spiel verloren – an einem Sonntag. „Ich forsche da noch, woran das liegt, warum meine Spieler in Bissendorf/Holte etwas lahme Beine hatten. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass ich Niels Uwe Hansen und Vincent Saalmann krankheitsbedingt aus dem Spiel nehmen musste“, sagt Akacsos, der froh ist, dass nur noch beim TuS Rotenburg – allerdings auch ohne Harz – an einem Sonntag gespielt werden muss.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ist der Trainwechsel beim VfL ein Problem – eine Gefahr?

Der Herauswurf von Trainer Igor Sharnikau – für ihn kam der früher beim VfL sehr erfolgreiche Andreas Ott, unter anderem 2015/16 Vizemeister mit dem VfL in der Dritten Liga – wurde erst am Donnerstagabend bekannt. „Ich glaube, die haben es lange geheim gehalten, damit wir uns nicht mehr auf diese neue Situation in der Trainingswoche einstellen konnten“, sagt Akacsos. Aber der TVC-Coach wird seinem Team rechtzeitig eine neue Analyse vor dem Punktspiel präsentieren.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.