Cloppenburg Erstmals in dieser Oberliga-Handballsaison tanzten nach Spielschluss die Gäste auf dem Hallenparkett in Cloppenburg, während die Gastgeber bedröppelt, verärgert oder enttäuscht sich in einer Ecke trafen und zunächst sprachlos waren. Gerade hatte Jan Ehlers per Freiwurf zwei Sekunden vor Schluss TVC-Keeper Hendrik Legler, der eine Supervorstellung geboten hatte, zum 24:24 (11:11) überwinden können. „Kein Vorwurf an meine Mannschaft, die hervorragend gekämpft hat und gegen einen heute exzellenten Gast leider nicht gewonnen hat“, sagte TVC-Trainer Barna-Zsolt Akacsos nach einer hoch spannenden, von vielen ausgelassenen Torchancen geprägten Partie.

So überraschte der Pausenstand nicht, denn die Gäste, zuvor mit sieben Spielen in Folge ohne Sieg und neuem Trainer Andreas Ott angereist, zeigten eine sehr bewegliche 5:1-Abwehrformation. So tat sich der TVC-Rückraum um Mark Schulat sehr schwer, wurden die Wege auf Kreisläufer Ole Harms oder die Außen Vincent Saalmann und Eddy de Raad konsequent verbaut. Hinzu kamen einige technische Fehler zuviel wie bei zwei Tempogenstößen, die durch Fehlpässe schon im Ansatz erstickt waren.

Gut, dass beim TVC ebenfalls die Abwehrarbeit funktionierte, und Hendrik Legler schon vor der Pause mehrere glasklare Chancen entschärfte. So war es bis zur Pause keiner Seite gelungen, um mehr als einen Treffer (!) davonzuziehen. Dies änderte sich in Abschnitt zwei erst, als der TVC dank Überzahl und besserer Verlagerungen auf Außen über 15:15 (39.) auf 17:15 (43.) und von 18:16 (45.) auf 20:16 (49.) wegziehen konnte.

Da hatte Saalmann gut aufgepasst und nach Janik Köhlers Pfostenschuss den Abpraller zum 19:16 clever verwertet. Legler parierte zweimal hervorragend, ehe Jannis Koellner Ole Harms beim 20:16 glänzend bediente. Die Gäste ließen sich nicht überrollen, nutzten die Fehler beim TVC aus und verkürzten zum 21:22 (56.). Nach einer TVC-Auszeit erhöhte Schulat auf 23:21, ehe Harms vergab, und der VfL zum 23:23 ausglich (59.). In Überzahl nutzte de Raad die Lücke zum 24:23. Dem VfL blieben 81 Sekunden, in denen er den Ball geschickt in den Reihen hielt, ehe bei angezeigtem Zeitspiel nur noch ein Anspiel erlaubt war. Dies reichte, um durch Ehlers zum verdienten Ausgleich abzuschließen.

TV Cloppenburg: Legler, Buschmann - Koellner (2), Harms (6/1), Borchert, Danielzik, Andreßen, Schulat (4), Köhler (3), Hansen, Saalmann (4), de Raad (5/1), Lugosi (n.e.), Niehaus (n.e.).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.