Cloppenburg Die Männer der HSG Friesoythe stellen die Weichen schon die neue Saison aus. Das Trainer-Duo Wilhelm/Albers bleibt.

Handball, Landesklasse Männer: HSG Friesoythe - VfL Oldenburg 34:25 (14:10). Die Gastgeber, die auch in der kommenden Saison zusammenbleiben werden und vom Trainerduo Christian Wilhelm/Nils Albers weiterhin betreut werden, hatte mit dem Tabellenvorletzten wenig Mühe. Zwar konnte der VfL zum 8:8 ausgleichen (20.), als die HSG gute Chancen ausließ.

Aber vor der Pause, nach einer Auszeit, konzentrierte sich Friesoythe im Angriff besser, wurde nun immer häufiger flach und in die kurze Ecke vollstreckt. Nach dem Seitenwechsel baute die HSG die Führung über 19:13 (37.) bis auf 32:24 (59.) aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

HSG: Fründt - J. Albers, Willmann (4), N. Albers (15/3), Kühn (1), Laskowski (1), G. Binder (5), Hinrichs, St. Wilhelm, Chr. Wilhelm (4), Weinobst, Brück (2), Sawizki (2).

HSG Neuenburg/Bockhorn - BV Garrel 41:15 (21:9). Es wurde die erwartete Niederlage für das Schlusslicht, das erneut mit kleinem Kader – Fabian van Schaik und Thomas Grotjan fehlten auch noch – auskommen musste. Da kein etatmäßiger Torwart an Bord war, ging zunächst Tobias Thoelken ins Tor, ihn löste nach der Pause Spielertrainer Michael Siemer ab. „Unter diese Voraussetzungen und ohne Harz, war nicht mehr möglich“, sagte Siemer, zumal der neue Spitzenreiter alles an Bord hatte.

BVG: Siemer (1) - Ph. Kettmann (3), Wienken, S. Grotjan (2), Thoelken (2), J. Kettmann (3/1), Kröger (2), Marks (1), Meyer (1), Endemann.

Frauen: HSG Friesoythe - TuS Esens 27:19 (12:12). Der Neuling bewies einmal mehr seine Heimstärke, musste sich nur die Kritik seines Trainers gefallen lassen, im ersten Abschnitt zu viele Chancen ausgelassen zu haben. Nach der Pause agierte die Abwehr um Torhüterin Silke Möller, die für Wiebke Rastedt (Daumenverletzung) im Tor stand, wesentlich effektiver. So wurde die Führung von 20:17 (52.) auf 24:17 ausgebaut, als die Gäste mit ihrer nun offenere Deckung der HSG zu viele Räume angeboten hatten.

HSG: Möller, Rastedt - Kruse (6), Hilker (4), Plate, Lamping, Kühn (10/1), Punke, Faust (5), Schulte, Bickschlag, Kleimann, Budde (2).

HSG Neuenburg/Bockhorn - BV Garrel II 33:21 (17:9). Die Gäste hatten gegen einen starken Gastgeber ohne etatmäßige Torhüterin – Katharina Roelfes und Lena Marks wechselten sich ab –, einem dünnen Kader und bei Harzverbot keine Chance. Schon zur Pause war die Partie gelaufen. Ferner verletzte sich Luisa Hogeback am linken Knie und fiel aus. Hinzu kam, dass Garrel fünf Siebenmeter ausließ.

BVG II: Roelfes (1), Marks - L. Hogeback (2), Hochartz (2), Hülskamp, Aumann (10/5) H. Gerken, Meiniger (5), Fehlinger (1).

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.