Cloppenburg Handball-Drittligist TV Cloppenburg ist erneut corona-geschädigt. Jeppe Villumsen, Anfang August als schussgewaltiger Rückraumschütze vom FIF Fredriksberg zum TVC gewechselt, verlässt das Team wieder in Richtung Dänemark – das Heimweh während seiner ersten Auslandsstation wurde zu heftig.

Richtig heimisch fühlen konnte der Zwei-Meter-Hüne sich angesichts der schwierigen Umstände durch die Corona-Pandemie nicht. „Es war schwer für ihn, Kontakte zu knüpfen. Mannschaftliche Aktivitäten neben dem Training und den Spielen konnten nicht stattfinden“, sagte Maik Niehaus vom Team-Management. Trotz Arbeitsstelle und Wohnung konnte angesichts der coronabedingten Einschränkungen ein normales Einleben in fremder Region so nicht gelingen. Durch dreiwöchiges Trainingsverbot für den TVC im September und nun erneutem Lockdown, verbunden mit Trainingsstopp und unsicherer Perspektive, wann wieder gespielt werden kann, reifte bei Villumsen der Entschluss, in Dänemark zu bleiben. Nach der Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg ab dem 9. November, fuhr er zunächst auf Heimaturlaub nach Svinnige in die Nähe von Holbaeck, um danach den TVC von seinem Entschluss zu informieren.

„Jeppe wollte nicht nach Deutschland kommen, um in vier Monaten drei Punktspiele zu absolvieren. Das hat ihn sehr belastet“, sagt Niehaus, der nun Videos studiert, um einen geeigneten Nachfolger zu finden. Da der TVC weder Vollzeitprofis besitzt noch bezahlen kann, ist die Suche nach einem geeigneten Job für einen Nachfolger für die halblinke Rückraumposition die wichtigste Voraussetzung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zurzeit hat der TVC drei Kandidaten, darunter zwei aus dem Ausland im Blick. „Angesichts der Pandemie mit Kurzarbeit und ähnlichem, ist eine Lösung nicht leicht“, so Niehaus. Einen Ersatz für Villumsen zu finden, der in drei Spielen dank 15 Toren zweitbester Schütze zusammen mit Vincent Saalmann hinter Ole Harms (22) ist, wird nicht einfach, wie auch Trainer Barna-Zsolt Akacsos betonte. Zumal offen ist, wann der TVC trainieren und spielen darf.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.