Cloppenburg /Gütersloh Nach dem 1:1 des Fußball-Zweitbundesligisten BV Cloppenburg beim FSV Güterloh bleiben zwei Serien bestehen. Eine ist tragisch, eine viel weniger. Zum einen gelingt es den Cloppenburgerinnen in dieser Saison einfach nicht, gegen unter ihnen platzierte Gegnerinnen zu gewinnen.

Doch dieser Umstand dürfte der Mannschaft und Trainerin Tanja Schulte eher „wurscht sein“, wenn es nicht diese 36. Minute gegeben hätte, als eine weitere Serie zur Verletzenserie ihre Fortsetzung erfuhr. Silvana Chojnowski knickte bei einer Rettungsaktion weg und verletzte sich am rechten Knie schwer, so dass ein erneuter Kreuzbandriss zu befürchten ist.

Dieser Umstand und die Tatsache, dass wegen der Gelbsperre für Nadine Luker Anna Johanning in die Innenverteidigung rücken musste, diese Aufgabe ganz gut löste, Jannelle Flaws dafür auf die Sechser-Position wechselte und für sie Emilia Reck auf der Außenbahn spielte, brachte den BVC in arge Probleme. Hinzu kam, dass Michelle Meyer (Oberschenkelverletzung) früh ausschied, Charoula Dimitriou für sie eingewechselt wurde (24.), und zur Pause mit Martha Müller für Reck schon das ganze Auswechselkontingent erschöpft war. So lief an diesem Tag wirklich alles gegen die Gäste.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben im ersten Abschnitt keinen Zugriff zum Gegner bekommen und mussten froh sein, nur mit 0:1 hinten gelegen zu haben“, sagte Schulte. Dieser Gegentreffer war, typisch für diesen Tag, auch noch ein halbes Geschenk an Gütersloh gewesen. Denn eine Flanke schien eigentlich ins Aus zu gehen, wurde aber von den Gästen nochmals unglücklich wieder „scharf gemacht“, wie Schulte sagte. So konnte Melanie Ott an den Ball kommen und das Leder geschickt an der machtlosen Vanessa Fischer vorbei ins BVC-Tor schlenzen (32.).

Doch allen unglücklichen Umständen zum Trotz gab es im zweiten Abschnitt sozusagen den Gegenschlag der Gäste in Form einer tadellosen kämpferischen Leistung, mit der sich der BVC ins Spiel zurückbrachte. Nun hielt der BVC voll dagegen, erarbeitete sich Chancen heraus und wurde in der 72. Minute belohnt. Nach einer Ecke von Lisa Josten köpfte Agnieszka Winczo den Ball in Richtung Tor, zwar war es etwas fraglich, ob die Kugel tatsächlich eingeschlagen hätte. Aber Natsuki Kishikawa spritzte dazwischen und jagte das Leder gnadenlos ins Netz – auch ein Zeichen, wie kämpferisch gestimmt der BVC im zweiten Abschnitt war.

So holten sich die Cloppenburgerinnen einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Sie hatten aber in der Endphase zweimal auch das Glück des Tüchtigen nach Lattentreffern des FSV (80., 85.). Aber angesichts der unglücklichen Umstände war es ein gerechtes Remis.

Tore: 1:0 Ott (32.), 1:1 Kishikawa (77.).

BVC: Fischer - Johanning, Gerken, Hasenkamp, Meyer (24. Dimitriou), Flaws, Kishikawa, Reck (46. Müller), Chojnowski (36. Müller), Josten, Winczo. Schiedsrichterin: Wiebke Schneider (Brachttal).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.