Cloppenburg /Gütersloh Überraschungen, wenn positiv, mag wohl jeder, vor allem auch im Fußball. Ob sie eintreffen, wird meist erst nach Abpfiff eines Spiel deutlich. So wie an diesem Sonntag, 14 Uhr (Tönnies-Arena) vielleicht, wenn der Frauenfußball-Zweitligist BV Cloppenburg beim FSV Gütersloh die zweite Saisonhälfte eingeläutet hat.

„Es ist schon kurios. Da treffen zwei Mannschaften aufeinander, die schon häufig um Punkte gekämpft haben. Doch die Vorzeichen diesmal sind ganz anders“, sagt Trainerin Tanja Schulte, die zusammen mit Thorben Geerken das Team betreut. „Wir wissen angesichts der kurzen Vorbereitung und der drastischen personellen Veränderungen selbst nicht, was unsere Wundertüte zustande bringen wird“, sagt Schulte nach nur einem Testspiel gegen den Regionalligisten Walddörfer SV (3:0-Sieg) und einem letzten Test gegen die B-Jugend des FC Lastrup auf Kunstrasen.

„Ein Spiel aus dem kalten Schuh wird das in Gütersloh. Aber es könnte von Vorteil sein, weil uns der Gegner nicht einschätzen kann“, sagt Schulte und ist sich mit ihrem Kollegen Steffen Enge einig. „Nur drei Wochen Vorbereitungszeit, da ist es spannend, zu beobachten, was die Integration der Neuzugänge bewirkt und sich auf das Spielsystem auswirkt“, sagt der FSV-Trainer, der von seinem Team um Torjägerin Isabelle Wolf und der blitzschnellen Flügelspielerin Shpresa Aradini verlangt, nicht wie Hinspiel beim 3:3 so viele Bälle zu verschenken, damit der BVC nicht zu viele Umschaltsituationen erhalte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trainerin Schulte, die auf Anna Johanning (fünfte Gelbe Karte) verzichten muss, aber Nadina Anstatt, die im Hinspiel zum 1:0 traf, zurückgreifen kann, warnt: „Die Mannschaft kann noch nicht eingespielt sein. Aber vor allem die Neuzugänge sind ehrgeizig und freuen sich auf ihr erstes Punktspiel. Sie müssen aufpassen, nicht zu euphorisch zu agieren, dann werden wir in Gütersloh gnadenlos ausgekontert.“ Die Trauben in Gütersloh hängen für den BVC ohnehin hoch, denn der FSV gewann fünf seiner Heimspiele gegen Cloppenburg und will seinen fünf Punkte Vorsprung auf den BVC unbedingt ausbauen. Aber vielleicht gibt es ja eine positive Überraschung für die Gäste, die mit einem Sieg bis auf zwei Zähler an den Tabellenachten dran wären. . .

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.