Cloppenburg Der Titelverteidiger kann von einem erneuten Angriff auf den Kreispokal träumen: Die Fußballer der DJK Elsten (1. Kreisklasse) haben sich am Mittwochabend im Rennen um die Trophäe gehalten. In der zweiten Pokalrunde siegten sie zu Hause mit 2:0 gegen Ligakonkurrent FC Lastrup II.

Oliver Kämmerer hatte mit seinen Toren in der 38. und 70. Minute dafür gesorgt, dass der Überraschungssieger der Vorsaison keine Überraschung in dem von Sebastian Möller (Ermke) gepfiffenen Zweitrundenspiel zuließ.

Auch Kreisligist SV Cappeln ließ seinen Gegner nur kurz von einem Ergebnis mit Verwunderungs-Potenzial träumen. Zwar konnte Gastgeber SV Evenkamp aus der 1. Kreisklasse den Führungstreffer der Cappelner durch Jan Middendorf (34. Minute) nur neun Minuten später in Person Kevin Blomes ausgleichen, aber dann traf nur noch der Favorit: Simon Sieverding (52., 55.), Jan Middendorf (61., 65.), Lukas Ostendorf (73.) und Michael Wehage (85.) sorgten in der von Felix Tiemann (Lastrup) geleiteten Partie für einen 7:1-Erfolg des SVC.

Ähnlich war es im Duell des SV Mehrenkamp (2. Kreisklasse) mit Gast SV Petersdorf (1. Kreisklasse) gelaufen. Zunächst sah es richtig gut für den Außenseiter aus: Dennis Rockmann hatte Mehrenkamp in der elften Minute in Führung gebracht. Aber dann durften nur noch die Petersdorfer jubeln: Rene Ostendorf (19.), Michael Emken (33.), Ahmed Hassoun (39., 51., 52.) sowie Hubert Szczypek (83., 89.) schossen einen 7:1-Sieg des SVP heraus. Da hatte Schiedsrichter Günter Frerichs (FC Sedelsberg) einige Torschützen zu notieren.

Nicht ganz so viele Treffer sah Schiedsrichter Andrej Hofmann (Scharrel) im Pokal-Spitzenspiel SV Harkebrügge - FC Sedelsberg. Dank Piotr Dziuba waren es aber immerhin einige. Der polnische Torjäger erzielte drei (7., 9., 51.) der Treffer, die dem kleinen HSV einen 4:1-Erfolg einbrachten. Für den FCS traf Niklas Focken in der 61. Minute. Doch Jonas Beck stellte in einem Duell, in dem Sebastian Brundel (Sedelsberg, 40.) und Abdoulaye Kone (Harkebrügge, 78.) jeweils Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels sahen, den alten Abstand wieder her (75.).

Überraschungen gab es aber auch: So schied Kreisligist SV Emstek im Heimspiel gegen Kreisliga-Aufsteiger SV Peheim mit 3:4 nach Elfmeterschießen aus. Der SVE hatte noch kurz vor Schluss nach einem Foulelfmeter-Tor von Moritz Bornhorst (70.) geführt. Aber in der von Olaf Quandt (Falkenberg) geleiteten Partie glich Mario Olliges in der Schlussminute aus, so dass es zum Nervenspiel kam, das der Gast für sich entschied.

Ebenfalls nicht unbedingt erwartbar war der 3:1-Heimsieg des SV Altenoythe II (1. Kreisklasse) gegen den klassenhöheren STV Barßel (Kreisliga). Von Schiedsrichter Dirk Stender (SV Molbergen) geleitet, schien die Partie zunächst den erwarteten Verlauf zu nehmen, brachte Sönke Hanneken die Barßeler doch in Führung (25.). Jedoch ließen Holger Brünemeyer (45.), Torsten Brünemeyer (68.) und Lars Moormann (87.) die Hohefelder jubeln.

Erwartungsgemäß erfolgreich war dagegen Kreisligist SV Höltinghausen, der bei BW Ramsloh II (2. Kreisklasse) mit 4:2 triumphierte. Der Unparteiische Werner Jelken (SV Harkebrügge) hatte gesehen, wie der SVH von Johannes Blömer (3.) und Florian Ferneding (27.) auf die Siegerstraße gebracht worden war. Zwar konnte Dennis Schulte kurz vor dem Pausenpfiff verkürzen (44.), aber ein Doppelschlag in Hälfte zwei (Dimitrij Olejnikov, 53., Blömer, 55.) brachte die Entscheidung für Höltinghausen.  Felix Schönhöft konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben (76.).

Der FSC Drantum aus der 3. Kreisklasse verlor derweil zweistellig. Der BV Neuscharrel (1. Kreisklasse) war in dem von Philipp Tangemann (Falkenberg) gepfiffenen Spiel einfach zu stark. Treffer von Alexander Bock (6 Tore, Zeitpunkte wurden nicht gemeldet), Olaf Bock (2), Semen Bock (Foulelfmeter) und Michael Meyer wurden durch ein Drantumer Eigentor ergänzt. Für die Gastgeber war Pawel Ciuchnicki erfolgreich.

Im zweiten Spitzenspiel der zweiten Kreispokal-Runde setzte sich zu Hause im Kreisliga-Duell der SV Gehlenberg mit 5:1 gegen Spitzenreiter VfL Löningen durch. Schiedsrichter Dominik Möller (Bethen) sah allerdings ein Spiel, das lange 0:0 stand. Aber dann traf der Gastgeber dreimal in Serie (Hannes Steenken, 42., und Marvin Pünter 54., 70.). Und in der Schlussphase gab es auch noch einmal reichlich Tore zu sehen. Nachdem Enrico Zwirchmair (88.) verkürzt hatte, bauten die Harkebrügger ihre Führung wieder aus. Stefan Langliz (90.+2) und Rene Meemken (90.+4) sorgten in der Nachspielzeit mit ihren Treffern dafür, dass die Löninger letztendlich – zumindest dem Ergebnis nach – deutlich das Nachsehen hatten.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.