Cloppenburg Zunächst einmal der Spielplan: Der sieht vor, dass die Oberliga-Fußballer des BV Cloppenburg an diesem Freitag (Anstoß: 20 Uhr) im heimischen Stadion an der Friesoyther Straße den starken Heeslinger SC zum Tanz bitten. Ob der angesetzte Schiedsrichter Jens Kampling (Papenburg) allerdings tatsächlich das Startsignal zu 90 Minuten geben wird, muss abgewartet werden. Denn das Rasenviereck präsentierte sich am Donnerstag in keinem guten Zustand. Immerhin sieht der Wetterbericht keine weiteren Niederschläge vor. „Um 10 Uhr kommt eine Platzkommission und wird eine Entscheidung treffen“, erklärte Cloppenburgs Sportlicher Leiter und Interimscoach Sebastian Schütte am Donnerstagabend.

Dass eine Absage schon beschlossene Sache sei, dementierte der Oldenburger. „Am Mittwoch hat die Zweite bei deutlich schlechteren Bedingungen gegen Ramsloh spielen können. Die Tendenz ist offen. Wir wollen auf jeden Fall spielen und uns bei den Fans für das schlimme 0:7 in Wunstorf rehabilitieren“, so Schütte weiter. Klar, dass der derzeitige „Doppel-Funktionär“ nach turbulenten Tagen das Hauptaugenmerk unbedingt wieder auf das Sportliche lenken möchte. Schließlich waren die vergangenen Tage richtig unangenehm. Am Rande des Wunstorf-Spiels wurden einmal mehr ausstehende Gehälter publik. Das September-Gehalt ist inzwischen geflossen. Vielleicht sogar die Oktober-Gehälter.

Allerdings nahm wegen der Negativ-Schlagzeilen Präsidiums-Motor Daniel Plate über Nacht seinen Hut. Dann schlug der Cebra-Fanclub mit einem offenen Brief zu, um seine Aussagen nach Gesprächen mit Sponsoren zu relativieren. Damit nicht genug. Mit einem am Donnerstag medial veröffentlichten Brandbrief gingen die Trainer des Juniorenbereichs gegen Schütte auf die Barrikaden. Ob es jetzt zu internen Machtkämpfen kommt, bleibt abzuwarten. Das Feuer scheint gelegt.

Zurück zum Sportlichen: David Niemeyer, Aleksandar Kotuljac und Marius Krumland stehen wieder zur Verfügung. „Esso“ Zejnilovic zog sich derweil am Mittwoch in der Rerserve eine Schnittwunde am Fuß zu. Immerhin gehen die Cloppenburger ausgeruht ins Match. Das Abschlusstraining am Donnerstag war erst die zweite Einheit nach dem Wunstorf-Debakel.

Zur Statistik: In der Vorsaison vergeigte der BVC gegen Heeslingen zweimal (1:2 und 0:1) durch Gegentreffer in letzter Sekunde. Ohnehin muss es Schütte gelingen, die Schießbude zu schließen.

Weitere Nachrichten:

FC Wunstorf | Fußball-Oberliga | BV Cloppenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.