Cloppenburg Die OberligaFußballer des BV Cloppenburg haben am Mittwoch ihr Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig II 2:3 (1:0) verloren. Die Partie begann mit einer viertelstündigen Verspätung, da sich noch ein ganzer Tross an Braunschweig-Fans angekündigt hatte, der jedoch erst um kurz vor 13 Uhr mit der Bahn in Cloppenburg angekommen war.

In der Anfangsphase waren die Cloppenburger sofort gut im Spiel. Schon nach vier Minuten durften sie jubeln. Rami Kanjo legte Zuckerguss auf den Ball, um dann die Braunschweiger Abwehr mit einem butterweichen Lupfer zu düpieren. Nutznießer war Drilon Demaj, der den Ball unter Kontrolle brachte, um Braunschweigs Torhüter Roman Birjukov zu überwinden.

Die Cloppenburger schienen auf dem besten Weg, an ihren guten Auftritt aus dem Atlas-Spiel anzuknüpfen. Doch nur fünf Minuten später wäre den Gästen fast der Ausgleich geglückt. Aber Mergim Fejzullahu scheiterte an Schlussmann Janne Kay. In jener Phase präsentierte sich auch der BVC in Spiellaune. Nach zehn Minuten kam Michael Lohe im Strafraum der Braunschweiger zu Fall – eine knifflige Situation. Schiedsrichter Patrick Herbach (Pattensen) ließ jedoch weiterspielen. In der Folgezeit besaßen die Braunschweiger die besseren Möglichkeiten (16., 21., 33.) während die Cloppenburger Probleme hatten, mehr Ruhe in ihr Spiel zu bekommen.

Kurz vor der Pause wurde es noch einmal kribbelig für die Braunschweiger. Nach einem BVC-Standard landete der Ball über Umwege bei Michael Lohe. Lohe fackelte nicht lange, und sein Geschoss flog nur knapp über das Tor der Gäste (45.).

In der Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit gab es keine Aufreger. Dann kam wieder Leben in die Bude. Zuerst gelang den Gästen durch Fejzullahu der Ausgleich (65.). Auf der Gegenseite klärte Braunschweigs Torhüter eine Kanjo-Hereingabe aus kurzer Distanz per Fußabwehr. Der Abpraller landete bei Lohe, der von einem Braunschweiger zu Fall gebracht wurde. Diesmal entschied Herbach auf Elfmeter, den Neldner verwandelte (67.).

Nur fünf Minuten danach staubte Fejzullahu nach einer Abwehr von Kay zum 2:2 ab. Für den BVC sollte es noch dicker kommen. Nachdem Thoben (83.) und Demaj (85.) am Braunschweiger Torhüter gescheitert waren, starteten die Gäste in der 87. Minute einen vielversprechenden Angriff. Zwar konnte BVC-Abwehrspieler Kristian Westerveld den Ball vor der Torlinie klären, aber bei dieser Rettungstat schoss er seinen Mitspieler Alexander Dreher an. Von Dreher flog der Ball zum 3:2-Endstand für Braunschweig II ins Tor.

Tore: 1:0 Demaj (4.), 1:1 Fejzullahu (65.), 2:1 Neldner (67., Foulelfmeter), 2:2 Fejzullahu (72.), 2:3 Dreher (87., Eigentor).

BV Cloppenburg: Kay - Dreher, Neldner, Westerveld, Walles (76. Ostendorf), Hennig, Thoben (89. Lizenberger), Lohe, Demaj, Muric (83. Kirik), Kanjo. Schiedsrichter: Patrick Herbach (Pattensen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.