Cloppenburg Die Bezirksliga-Fußballer des FC Lastrup müssen in die Hufe kommen, wenn sie dem Abstiegsgespenst endlich einen Tritt in den Hintern verpassen wollen. Noch schwebt die Elf von Trainerfuchs Martin Sommer in akuter Abstiegsgefahr. Der Drittletzte hat 30 Punkte auf dem Konto, während der Vorletzte RW Damme auf 28 Zähler kommt. An diesem Mittwoch, 19.30 Uhr, gastiert der FC Lastrup beim SV Thüle. Darüber hinaus sind auch die Mannen des SV Altenoythe (ab 19.45 Uhr in Osterfeine), und der STV Barßel (daheim gegen den TuS Emstekerfeld) im Einsatz. Das STV-Heimspiel beginnt um 20 Uhr.

SV Thüle - FC Lastrup. Bei den Thülern wird Abwehrspieler Max Wilken gelbgesperrt fehlen. Wer seinen Platz in der Innenverteidigung einnehmen wird, ist für Thüles Trainer Raphael Opilski sonnenklar: „Es wird darauf hinauslaufen, dass Nihat Tekce in der Zentrale verteidigt.“ Zweiter Ausfall neben Wilken ist der verletzt fehlende Robert Göken. Göken werde deshalb in dieser Saison auch nicht mehr zum Einsatz kommen, so Opilski. Die Thüler wollen laut ihrem Trainer vor heimischer Kulisse noch einmal Gas geben, um sich nicht den Vorwurf einer möglichen Wettbewerbsverzerrung gefallen lassen zu müssen. „Wir haben nichts zu verschenken“, sagte Opilski.

Beim FC Lastrup ist genau die Situation eingetroffen, die Trainer Martin Sommer bereits vor Wochen vorausgeahnt hat. „Die Saison neigt sich dem Ende entgegen, und wir sind noch nicht gesichert“, ärgert sich Sommer darüber, dass sein Team derzeit der Musik hinterherläuft. Andererseits ist der FC Lastrup Aufsteiger, und somit sei es von vornherein klar gewesen, dass es eine schwere Saison wird, meint Sommer. Bereits am vergangenen Sonntag vergaben die Lastruper eine gute Chance, den Ligaerhalt vorzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Zumal ihnen der direkte Konkurrent RW Damme aufgrund seiner Niederlage gegen den BV Garrel (1:2) eine Steilvorlage gab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch anstatt den Ball zu versenken, verloren auch die Lastruper ihre Partie mit 0:1 in Emstekerfeld. „Das Spiel hätten wir nicht verlieren brauchen. Vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir am Drücker. Aber wieder einmal haben wir das Tor nicht gemacht“, grummelte Sommer. Ob in Thüle Marius Koopmann und Maik Grünloh der Startelf angehören werden, vermochte Sommer nicht hundertprozentig zu sagen: „Marius und Maik werden es beim Aufwärmen versuchen, und dann wissen wir mehr.“

STV Barßel - TuS Emstekerfeld. Beim TuS steht der Einsatz von Stefan Backhaus, Henrik Engelbart und Jens Niemann auf der Kippe. Definitiv fehlen wird Jacob Thien, der aus beruflichen Gründen nicht auflaufen kann.

Der STV Barßel könne befreit aufspielen, meint Kliefoth. Er hofft darauf, dass sein Team seinen Ruf als eines der defensivstärksten Teams der Liga auch im Jahnstadion untermauern kann. „Momentan sind wir die zweitbeste Abwehr der Liga. Wäre toll, wenn es uns gelänge, erneut zu Null zu spielen“, sagt Kliefoth.

Beim STV werden Marcel Siemer, Alexander Heinrich und Timo Hellmers fehlen. Barßels Co-Trainer Frank Wohlbrecht wird den Kader mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen. „Dadurch werden wir uns Alternativen an Bord holen“, so Wohlbrecht. Die Abwehrstärke der Emstekerfelder ist ihm indes nicht verborgen geblieben. „Der TuS versteht es, seinen Kasten sauberzuhalten“, so Wohlbrecht.

SW Osterfeine - SV Altenoythe. Die Altenoyther reisen ersatzgeschwächt an. Stefan Brünemeyer, Damian Cuper sowie Philipp Menke und Lukas Stüttelberg fallen verletzt aus. Lars Menke und Sascha Müller sind gelbgesperrt. Zudem ist Kevin von Handorf beruflich unterwegs. „Dafür sind Kevin Tholen und Andre Brünemeyer wieder mit von der Partie“, sagt Altenoythes Spielertrainer Christian Hillje. Zudem nominierte Hillje Lars Tholen, Holger Brünemeyer sowie Christian „Elvis“Langen aus der zweiten Mannschaft nach.

Als Ersatzkeeper ist der ausgebuffte Maik Koopmann mit von der Partie. Auch Betreuer Marcel Lübbers-Siemer streift sich ein Hohefelder Trikot über. „Wir werden uns auf einen Gegner einstellen, der viel auf lange Bälle setzt“, sagt Hillje.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.