Cloppenburg Für die Fußball-Bezirksligisten FC Lastrup und TuS Emstekerfeld heißt es, schnell wieder in den Rhythmus zu finden. Schließlich fielen die Partien beider Clubs am vergangenen Spieltag aus. Die Lastruper empfangen bereits an diesem Freitag, 19.30 Uhr, den SV Altenoythe. Für den TuS steht am Sonntag, 15 Uhr, das Heimspiel gegen den SV Holdorf auf dem Programm. Auch der SV Thüle ist gefordert. Für ihn steht das Auswärtsspiel gegen BW Lohne II (Sonntag, 15 Uhr) an.

FC Lastrup - SV Altenoythe. Der jüngste Spielausfall passte den Lastrupern überhaupt nicht. „Das war sehr ärgerlich, denn wir hätten in Barßel gerne gespielt“, sagt FCL-Cheftrainer Martin Sommer. Ein Nachholtermin sei laut Sommer noch offen.

Nun gilt die Konzentration erst einmal dem nächsten Gegner. Und der hat es in sich. Mit dem SV Altenoythe kommt eine Mannschaft nach Lastrup, die sich seit über einem Vierteljahrhundert auf Bezirksebene zu behaupten weiß. „Der SVA ist eine echte Hausnummer. Eine körperlich starke Truppe, die vorne sehr gut besetzt ist“, meint Sommer. Sein Team müsse aufpassen, sich nicht den Schneid abkaufen zu lassen. „Wir müssen lernen, über 90 Minuten dagegenzuhalten“, fordert Sommer von seinen Mannen einen entschlossenen Auftritt. Dies sei in den Heimspiel gegen SW Osterfeine und zuletzt SFN Vechta nur phasenweise der Fall gewesen. „Da haben wir uns in den entscheidenden Situationen den Schneid abkaufen lassen und sind deshalb leer ausgegangen“, sagt Sommer, der alle Spieler zur Verfügung hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Wetter ist zwar schlecht, aber die Trainingsbedingungen seien gut, sagte derweil Altenoythes Trainer Christian Hillje. Er überlegt, wie er einen eventuellen personellen Engpass im Abwehrverbund lösen kann. Andre Brünemeyer muss länger arbeiten und trudelt erst später ein. Auch Damian Cuper hat beruflich so viel um die Ohren, dass es auch bei ihm eng wird bis zum Anpfiff. „Gut möglich, dass ich hinten spielen werde“, sagt Hille, der allerdings weitere Planspiele in der Hinterhand hat. Patryk Cuper ist indes wieder mit dabei, während Thorsten Hagels und Artur Lazowski fehlen werden.

Die Niederlage gegen GW Mühlen sei ärgerlich und vor allem unnötig gewesen, meinte Hillje. „Ein Punkt wäre in Ordnung gewesen, denn wir waren ebenbürtig.“

TuS Emstekerfeld - SV Holdorf. Durch den Spielausfall am vergangenen Sonntag sind die Emstekerfelder schon eine ganze Weile ohne Pflichtspiel. Dies ärgert Emstekerfelds Co-Trainer Volker Kliefoth ungemein. „Uns fehlt durch den Ausfall eine Einheit unter Wettkampfbedingungen. Das ist sehr schade“, sagt Kliefoth, der zusammen mit Trainer Rainer Wiemann seine Schützlinge am Dienstag und Mittwoch zu einer kernigen Einheit bat. So standen am Mittwoch zum Beispiel taktische Feinheiten auf dem Programm.

Es war eine intensive Vorbereitung auf einen Gegner, der viel gefestigter und entschlossener agiert, als in der Rückrunde der letzten Saison. „Ein neues Team, ein neuer Trainer, eine neue Philosophie. Die Holdorfer werden auf Sieg spielen“, sagt Kliefoth. Doch der TuS wird nicht vor Ehrfurcht erstarren. „Wir haben Bock, gegen Holdorf zu spielen und wollen, dass die Punkte bei uns bleiben“, so Kliefoth. Mit Daniel Schrand und Sebastian Blömer stehen ihm zwei Alternativen mehr zur Verfügung. Jacob Thien fällt weiter aus. Freibriefe in Sachen Startaufstellung verteilt der Emstekerfelder Co-Trainer nicht: „Die Jungs haben genügend Zeit, sich zu empfehlen.“

BW Lohne II - SV Thüle. Im vorderen Bereich hat Thüles Übungsleiter Julian Lammers die Qual der Wahl. Zumal mit Robert und Johannes Göken zwei Spieler wieder dabei sind, die viel Zug nach vorne besitzen. In der Defensive hat er dagegen zahlreiche Ausfälle zu beklagen. Maximilian Schulte, Tobias Latta und wohl auch Max-Georg Wilken stehen nicht zur Verfügung. Lammers plant, seinen schussgewaltigen Mittelfeldspieler Nihat Tekce, der zurzeit mit einer leichten Zerrung zu kämpfen hat, in die Innenverteidigung zu beordern. „Neben ihm könnte eventuell Felix Speckmann reinrutschen – oder Rene Ostendorf. Mal schauen“, will sich Lammers nicht in die Karten schauen lassen.

Nach dem mauen Remis gegen RW Damme (1:1) erwartet Lammers von seiner Mannschaft eine Reaktion und eine Steigerung in allen Bereichen. „Ich erwarte einen leidenschaftlichen Auftritt und eine entschlossene Zweikampfführung“, sagte er. Der Respekt vor BW Lohne II ist groß. Der offensivfreudige Aufsteiger sei hungrig und gallig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.