Cloppenburg Der SV Thüle ist in der Fußball-Bezirksliga bereits an diesem Freitag im Einsatz. Die Thüler spielen daheim gegen Frisia Goldenstedt. Los geht es um 20 Uhr. Am Sonntag reist indes der TuS Emstekerfeld zum BV Garrel.

BV Garrel - TuS Emstekerfeld. Beim BV Garrel hat Trainer Marcel Wolff die jüngste Niederlage in Ramsloh keineswegs verdaut: „Das Ergebnis und die Art und Weise, wie man so ein Spiel am Ende dann auch zurecht verliert, war für uns alle schon ein Schlag ins Gesicht. Wir müssen endlich verstehen, dass die Basis unserer negativen Ergebnisse der Kopf ist, und dass wir den wieder frei bekommen müssen.“ Dazu muss die Mannschaft bereit sein, sich im Training an ihre Grenzen führen zu lassen. Jeder muss sich, ohne Wenn und Aber, für den Erfolg opfern, meint Wolff. Es dürfe keine Alibis mehr geben. „Das, was wir da derzeit abliefern, ist unseres Anspruchs bisweilen wenig würdig. Wenn wir uns das eingestehen, finden wir wieder in die Spur. Je eher, desto besser“, sagt der BVG-Coach. Er muss Andre Schöning (Muskelfaserriss), Philipp Hermes und Bünyamin Yasin ersetzen.

Beim TuS sind die Trainer Volker Kliefoth und Salih Darilmaz gerade eifrig dabei, einen Plan zu „stricken“, welche Truppe sie ins Rennen schicken. Gar nicht so leicht, zumal die Emstekerfelder ersatzgeschwächt anreisen. Kai Stratmann und Jens Nöh sind rotgesperrt. Jens Niemann, Christian Alfers sowie Lukas Pleye und Felix Tönnies sind verletzt.

Volker Kliefoth, der gegen Thüle passen musste, wird dagegen auflaufen. Zudem verstärken die A-Jugendlichen Nico Hoppmann, Luca Plaspohl und Jonas Brinkmann den Kader. „Marco Claus erhält einen Startelfeinsatz“, sagt Kliefoth, über den Neuzugang vom BVC II. Der Respekt vor Garrel sei da, aber Bange machen gilt nicht, sagt Kliefoth (Sonntag, 15 Uhr).

SV Thüle - Frisia Goldenstedt. Die Thüler haben sich vorgenommen, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Dass dies gegen Goldenstedt nicht einfach ist, wissen sie aus eigener Erfahrung. In der letzten Saison verlor der SV Thüle beide Ligaspiele gegen Frisia. Das größte Plus der Gäste sei sicherlich deren Defensive um Schaltzentrale Tobias Feldhaus, sagt Thüles Trainer Henrik Hoten.

Der SV Thüle spielte zuletzt in Emstekerfeld (0:0). Eine Partie mit Knalleffekt, da zwei Emstekerfelder und Thüles Außenbahnspieler Stefan Vogel vom Platz flogen. „Die Ereignisse überschlugen sich, aber wir haben die Partie verdaut“, sagt Hoten. Schlussendlich könne man mit dem Punkt leben.

Allerdings gibt es auch zwei Baustellen, die beim Thüler Auftritt zu sehen waren. „Wir müssen in der Chancenverwertung effektiver werden und im Passspiel sicherer agieren“, sagt Hoten. Eigentlich sei sein Team im Passspiel stark, doch gegen Emstekerfeld sei diesbezüglich Luft nach oben gewesen, meint Hoten.

Stefan Vogel wird derweil nach seiner Ampelkarte aus der Partie gegen Emstekerfeld nun gesperrt aussetzen müssen. Kapitän Claas Göken kann bei der Punktejagd auch nicht mithelfen. Er befindet sich im Urlaub. Dazu kommen die Langzeitverletzten, die ersetzt werden müssen (Freitag, 20 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.