Cloppenburg Klar, vor Fußballspielen hört man andauernd, wie ungemein wichtig doch die bevorstehende Partie ist. Und ja, es wird oft übertrieben. Aber dieses Duell war nun wirklich verdammt wichtig: Das „Abstiegsendspiel“ beim Vorletzten RW Damme am vorletzten Spieltag hat der BV Garrel am Sonntag mit 2:1 (0:1) gewonnen und damit die letzten Zweifel am Klassenerhalt verscheucht. „Wir sind alle erleichtert. In der zweiten Hälfte haben die Jungs einfach fantastisch gespielt“, sagte BVG-Betreuer Andreas Timmermann nach dem Erfolg des Teams von Trainer Marcel Wolff.

RW Damme - BV Garrel 1:2 (1:0). Die Mission zur Vertreibung des Abstiegsgespenstes hatte für die Garreler noch gar nicht begonnen, da mussten die Gäste schon den ersten Rückschlag hinnehmen: Philipp Hermes merkte beim Warmmachen, dass seine Knöchelverletzung einen Einsatz nicht zulässt. So rutschte Jonas Niemann in die Startaufstellung, und der A-Jugendliche machte seine Sache richtig gut. Besonders stark präsentierte sich diesmal auch Marcel Meyer, der, obwohl angeschlagen in die Partie gegangen, groß aufspielte. „Es ist unglaublich, mit welchem Willen er die Sache angegangen ist“, zeigte sich Timmermann beeindruckt.

Zunächst waren aber die Rot-Weißen am Zug. Philipp Richter jagte den Ball in der 14. Minute knapp über das Gästegehäuse. Drei Minuten später wurde es für die Garreler erneut eng.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber in der 20. Minute kam es auf der anderen Seite zu einer brenzligen Situation: Andre Schönings Kopfball wurde gerade noch von der Torlinie gekratzt. Doch jubeln sollte in einer weitgehend ausgeglichenen Halbzeit der Gastgeber. In der 38. Minute landete eine Garreler Kopfball-Abwehr bei Max Berg, der den Ball optimal traf und so aus 18 Metern Torentfernung unhaltbar im Netz versenkte.

Aber manchmal passiert bei Fußballspielen ja auch in den Pausen Entscheidendes: So kam Semir Becovic zur zweiten Hälfte ins Spiel, die der BV Garrel bestimmen sollte. Und eben jener Semir Becovic war es, der in der 52. Minute einen Freistoß Tobias Vossmanns erreichte und den Ball per Pike zum Ausgleich ins Dammer Tor schoss. In der 61. Minute stand Becovic dann erneut im Mittelpunkt: Diesmal hielt er den Fuß in eine Freistoß-Flanke Raphael Looschens, und erneut schlug der Ball im Tor der Rot-Weißen ein.

In der Folgezeit hatten die Garreler sogar noch gute Chancen, auf 3:1 zu erhöhen. Dass dies nicht klappte, war am Ende egal. Schließlich ist der Abstiegskampf der Garreler mit einem Happy End einen Spieltag vor Saisonende zu Ende gegangen . . .

Tore: 1:0 Berg (38.), 1:1, 1:2 Becovic (52., 61.).

BVG: Diers - Oltmann, Schöning, Hasanbasic, Meyer, Raphael Looschen, Siemer (78. Fink), Swoboda, Vossmann (83. Sat), Niemann, Bauer (46. Becovic).

Schiedsrichter: Stobbe (Osnabrück).

TuS Emstekerfeld - FC Lastrup 1:0 (1:0). In der ersten Halbzeit war es eine chancenarme Begegnung. Nach fünf Minuten musste Lastrups Mario Bünnemeyer gegen den heranstürmenden Dennis Witt zur Ecke klären. Danach passierte erst einmal nicht viel. Zwar köpfte Jens Nöh (TuS) den Ball an die Latte, doch der Referee Michael Kaumkötter entschied auf Abseits. Lastrups beste Chance hatte Christian Koop, der in der 23. Minute die Emstekerfelder Abwehr mit seinem Lauf ordentlich auf Trab hielt. Doch sein Ball fand nicht den Weg ins TuS-Gehäuse. Nach einer halben Stunde schied bei den Hausherren Jens Niemann verletzungsbedingt aus. Für ihn kam Benjamin Winkler ins Spiel. Nach 36 Minuten hieß es 1:0 für Emstekerfeld. Lastrups Torhüter Mario Bünnemeyer hatte eine Ecke von Henrik Engelbart nicht richtig entschärfen können. Der Abpraller landete bei Raphael Wedemeyer, der den Ball direkt verwandelte. Sechs Minuten später köpfte Wedemeyer aber über das Tor.

In der zweiten Halbzeit waren Torchancen ebenfalls eine Seltenheit. Zudem ließ die Qualität der Partie zu wünschen übrig. Es sei kein gutes Spiel gewesen, sagte Emstekerfelds Co-Trainer Volker Kliefoth nach Spielende. Das Spiel seiner Mannschaft sei insgesamt zu unruhig gewesen, meinte er. Glück hatten die Emstekerfelder in der 65. Minute bei einem Lattenkopfball der Lastruper. Doch insgesamt sei der Sieg in Ordnung gewesen, sagte er. Dabei habe Christian Kellermann ein überragendes Spiel gemacht. „Christian hat keinen einzigen Zweikampf verloren“, so Kliefoth.

Tor: 1:0 Wedemeyer (36.).

TuS Emstekerfeld: Kordon - Nöh, Oer, Kellermann, Schumacher, Thien, Witt, Wedemeyer, Niemann (30. Winkler), Engelbart, Blömer.

FC Lastrup: Bünnemeyer - Klostermann, Haker, Diedrich, Zwirchmair, Fröhle (87. Vormbrocke), Schmunkamp, Koop, Jakoby, Ludmann (72. Ortmann), Rolfes (83. Heitmann).

Schiedsrichter: Kaumkötter (Georgsmarienhütte).  Kai Stratmann wechselt zur neuen Saison vom BVC zum TuS Emstekerfeld.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.