Cloppenburg „Sag beim Abschied leise Servus“, wird am Sonntagvormittag sicher nicht die Devise von Sven Thoß sein. Schließlich ist der Trainer der Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg bei Spielen seines Teams alles andere als leise. Seine Anweisungen und Anfeuerungen dröhnen durchs Stadion, als würde er sie in ein Mikrofon schreien. Aber Hilfsmittel braucht Thoß nicht, dafür drei Punkte umso nötiger. Schließlich will der 53-Jährige, der den BVC wegen fehlender Gehaltszahlungen in der Winterpause verlässt, die Cloppenburgerinnen auf einem Nichtabstiegsplatz übergeben. Zurzeit stehen sie auf dem ersten Abstiegsplatz, und der Gast am Sonntag ist nicht gerade ein Leichtgewicht. Der Tabellenfünfte, die U-20 der TSG Hoffenheim, ist am Sonntag ab 11 Uhr der Gegner.

Aber Aufgeben ist keine Option, das haben die BVC-Spielerinnen in der Hinrunde mehrfach gezeigt. Immer wieder gelang es ihnen, einen Rückstand aufzuholen. So zeigten sie bereits im ersten Spiel dieser Saison, dass man auch in scheinbar aussichtsloser Lage in Spielen gegen Hoffenheim die Hoffnung nicht aufgeben sollte. 0:3 hatten sie im August bei der TSG II zurückgelegen und daraus noch einen 3:3-Endstand gemacht.

„Das war ein ereignisreiches Spiel“, erinnert sich Thoß. „Zuerst dachte ich, ich wäre im falschen Film, aber dann haben wir Moral gezeigt.“ Zu schnell sei seinen Fußballerinnen das Spiel Hoffenheims zunächst gewesen. „Das darf uns nicht wieder passieren“, sagt Thoß. „Wir sind darauf eingestellt.“

Wen er wo aufstellt, ist dagegen noch nicht klar. Zwar ist Nora Clausen nicht mehr gesperrt, dafür wird die zweite etatmäßige Innenverteidigerin Sarah Geerken lange ausfallen. Der Verdacht auf einen Kreuzbandriss hat sich nach ihrer verletzungsbedingten Auswechslung im Spiel gegen den VfL Wolfsburg II (0:4) bestätigt. Aber nicht nur das. „In dem Knie ist fast alles kaputt“, berichtet Thoß von der traurigen Diagnose.

Nun muss er sich etwas einfallen lassen, schließlich gilt Hoffenheims U-20 nicht nur als technisch gut ausgebildet, sondern auch als sehr offensivstark. Besonders viel Respekt flößt Thoß Mittelfeldspielerin Paulina Krumbiegel, eine Jugendnationalspielerin, ein.

Sorgen macht sich Thoß aber auch um die Zukunft der Mannschaft, die nun bald sein Ex-Team sein wird. „Hoffentlich gibt es in der Winterpause keinen Exodus“, befürchtet Thoß, dass gleich mehrere Spielerinnen den Verein aufgrund der ausbleibenden Zahlungen verlassen könnten. Auch ein Rückzug des Teams oder der Abstieg am Ende der Saison drohen. „Ich wünsche mir einfach, dass es mit dem Team weitergeht, schon, weil es Tanjas Baby ist“, sagt Thoß über die sportliche Leiterin des BVC, Tanja Schulte. „Ich glaube auch, dass diese Mannschaft den Klassenerhalt schaffen kann.“

Allerdings dann mit einem anderen Coach. Für Thoß ist am Sonntag Schluss. Ob, und wenn ja, wie es mit seinem Team weitergeht, steht in den Sternen.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.