Cloppenburg Statt vielversprechender Aussicht nach oben bleibt BVC nur banger Blick nach unten: Die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg haben am Sonntagnachmittag zu Hause 1:4 (0:2) gegen den 1. FC Köln verloren. Damit ist das Team der Trainerinnen Tanja Schulte und Imke Wübbenhorst als Neunter nur noch zwei Punkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt. Der 1. FC Köln hatte zeitweise stark aufgespielt, aber auch von den Schwächen der Gastgeberinnen profitiert. „In den ersten 20 Minuten haben wir kaum was auf die Reihe bekommen, aber dann konnten wir uns fangen.“, sagte Schulte. „Als das 0:2 fällt, waren wir dem 1:1 näher, und als wir Druck machen, kassieren wir das 0:3 durch einen Pressschlag.“

Schulte räumte aber auch ein, dass ihr Team nach der Anfangsphase durchaus höher als 0:1 hätte hinten liegen können. Die Rheinländerinnen hatten nicht nur in Rot gespielt, sondern auch wie die Feuerwehr begonnen. Der BVC rutschte von einer Verlegenheit in die nächste, so druckvoll legte der Gast los. Das 1:0 für Köln fiel schon in der dritten Minute in Folge einer Ecke. Allerdings war der Schuss von Kölns Kapitänin Anna Kirschbaum aus etwa 17 Metern haltbar. So war BVC-Torhüterin Vanessa Fischer am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.

Anschließend machte der „Effzeh“ weiter, als wolle er das Spiel schon in der ersten Viertelstunde für sich entscheiden. Im Drei-Minutentakt kam Köln zu Chancen, aber mal war Fischer zur Stelle, mal knallte der Ball an die Latte des Gastgeber-Gehäuses. Zwar kam der BVC mit der Zeit besser ins Spiel und zu ersten Chancen, aber gefährlicher blieben die Rheinländerinnen: So flankte in der 41. Minute im Verlauf eines schnellen Kölner Gegenstoßes Karoline Kohr butterweich in den BVC-Strafraum, und Carolin Schraa traf volley zum 2:0 für die Kölnerinnen.

Kurz vor der Pause sorgte dann Agnieszka Winczo mit einem tollen Drehschuss, den Torhüterin Claudia Hoffmann abwehrte, für Gefahr. Und nach der Pause schien der BVC so richtig in Schwung zu kommen. Es war zu merken dass sich die Cloppenburgerinnen viel vorgenommen hatten. Allerdings mussten sie zunächst noch eine kribbelige Situation überstehen. Schraa war in der 47. Minute schon an Fischer vorbei, aber traf aus spitzem Winkel das Außennetz.

Doch der BVC ließ sich nicht beirren und hätte nur zwei Minuten später durch Athanasia Moraitou beinahe verkürzt. Nun schien der BVC das Spiel an sich reißen zu können, da fiel das kurioseste Tor des Tages: Nach einer Kölner Ecke gab es einen Pressschlag zwischen Nadine Luker und Schraa, und der Ball flog unhaltbar ins Netz.

Zwar kämpfte der BVC weiter, aber das Tor Agnieszka Winczos, die bedrängt aus 16 Metern von rechts ins lange Eck traf, fiel zu spät (87.). Zumal Lara Hess, diagonal angespielt, wenig später aus kurzer Distanz halbrechter Position zum 4:1 für Köln traf (90.).

BVC: Fischer - Meyer, Luker, Moraitou, Dimitriou - Johanning, Kishikawa - Josten, Flaws, Reck (46. J. Müller) - Winczo.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.