Cloppenburg Erste Niederlage im vierten Saisonspiel: In der Dritten Liga West sind die Volleyballerinnen des TV Cloppenburg am Sonntag als Verliererinnen vom Feld gegangen. Sie unterlagen in eigener Halle dem ehemaligen Zweitligisten TV Eiche Horn glatt in drei Sätzen 0:3 (18:25, 17:25, 20:25).

Vor offiziell 130 Zuschauern feierte der TV Eiche Horn einen verdienten Sieg. „Am Erfolg der Gäste gab es nichts zu rütteln. Wir haben dagegen nicht überzeugen können“, gab Cloppenburgs Trainer Panos Tsironis ehrlicherweise zu. Sein Team habe am Sonntag kein Element richtig gut gemacht, sagte er. Die Annahme sei instabil gewesen, der Aufbau mittelmäßig und im Angriff lief auch nicht viel zusammen, so der Grieche.

Dazu kam noch, dass die Gäste ihre Hausaufgaben gemacht hatten. Sie hatten sich perfekt auf den Gegner eingestellt. Dies hatte auch Tsironis schnell registriert: „Sie haben uns zu keinem Zeitpunkt ins Spiel kommen lassen.“ Bestand für seine Mannschaft dennoch die Möglichkeit, in einem der drei Sätze einen wichtigen Punkt zu landen, haute dies nicht hin.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tsironis ist aber kein Trainer, der nach einer Niederlage alles schlecht redet, genauso wenig, wie er nach Siegen zu den Leuten gehört, die abheben. Er bewertet die aktuelle Situation seiner Mannschaft sachlich. Es gelte, die Niederlage in der nächsten Woche vernünftig aufzubereiten, ehe das Spiel zu den Akten gelegt werde. „Wir müssen einfach konzentriert weiterarbeiten, um wieder richtig in den Wettkampfrhythmus zu gelangen. Alles weitere werde sich dann zeigen“, sagte Tsironis, der gegen Eiche Horn ohne Teresa Keller und Marita Lüske auskommen musste.

Vanessa Hansmann stand zwar im Kader, ist aber aufgrund ihrer Rückenprobleme noch nicht wieder in Bestform. Bei Janna Eilers gab die medizinische Abteilung kein grünes Licht für einen Einsatz. Kein Problem für Tsironis, da für ihn die Gesundheit der Spielerinnen an oberster Stelle steht: „Janna hat noch Probleme mit ihrem Oberschenkel. Deshalb spielte sie nicht mit. Schließlich wollen wir kein Risiko eingehen, damit sie bald wieder richtig mitmischen kann.“

TV Cloppenburg: Karoline Meyer, Katharina Rathkamp, Jule Schnibbe, Sina Albers, Alexandra Raker, Lisa Lammers, Irene Wessel, Vanessa Hansmann, Johanna Fragge, Johanna Kalvelage,

Spieldauer: 69 (24/22/23) Minuten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.