Cloppenburg Mit so einer großen Spendenbereitschaft dürften selbst die kühnsten Optimisten wohl im Vorfeld nicht gerechnet haben. Doch wie hieß einst ein bekannter Spruch: „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“. Doch der Reihe nach: Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die ehrenamtlichen Helfer der Initiative „Kleiner Stern“, die herz- und krebskranke Kinder unterstützt, in diesem Jahr auf ihr alljährliches Fußball-Benefizturnier verzichten.

Hilfsbereitschaft

Auf die Absage des Turniers reagierten sie mit einem veränderten Konzept. Unter anderem wurde ein Spendenlauf ins Leben gerufen. Und dieser Spendenlauf findet eine so riesige Resonanz in der Bevölkerung des Oldenburger Münsterlandes, dass die Aktion sogar verlängert worden ist. Dies teilte uns Maria Thien mit. Sie ist die Mitbegründerin des „Kleinen Stern“. „Der Spendenlauf geht bis in den Januar weiter“, sagte Thien.

Sie ist immer noch überwältigt aufgrund der Resonanz. Dabei engagieren sich nicht nur Erwachsene für den guten Zweck, sondern selbst die Kleinsten spulen Kilometer ab, damit Spenden zusammenkommen. So berichtete unsere Redaktion unlängst über die fünfjährige Josefine, die mit dem Rad einige Kilometer abgespult hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gerade aus den Sportlerkreisen sind in diesen Tagen viele Akteure in Laufschuhen unterwegs. Ob höherklassige Teams oder Clubs, die in niedrigen Spielklassen beheimatet. Sie fanden Sponsoren, die den Lauf mitfinanzierten, oder sie spendeten aus der Mannschaftskasse. So taten unter anderem die Akteure des SV Bethen und des SV Bethen Gutes. Auch ganze Sportvereine unterstützen den „Kleinen Stern“. Wie zum Beispiel der SV Altenoythe (unsere Redaktion berichtete),

Alle Helfer und Spenden namentlich zu nennen, würde wohl den Rahmen einer ganzen Zeitungsseite sprengen. Maria Thien ist jedenfalls ganz baff über diese Unterstützung. „Das ist wirklich ein großes Zeichen der Unterstützung. Davor kann ich nur den Hut ziehen. Es ist auch schön zu sehen, wie die Leute unsere Aktion unterstützen“, so Thien.

Bunnen-Power

Eine Welle der Hilfsbereitschaft und Unterstützung ereilte den „Kleinen Stern“ auch von der DJK SV Bunnen. Ganz gleich ob Fußballer oder Fußballerin. Auch die Tanzgruppe der DJK, die „Dancing Diamonds“, brachten mit ihrer Power den „Kleinen Stern“ zum Strahlen. Die Darbietungen der „Dancing Diamonds“ sind ein fester Programm-Höhepunkt beim Benefizturnier des „Kleinen Stern“. Insgesamt spendete der DJK SV Bunnen mit tatkräftiger Unterstützung von zahlreichen Sponsoren eine Summe in Höhe von 4660 Euro. „Meine Mädels von den Dancing Diamonds haben einen großen Stein ins Rollen gebracht“, freut sich Thien über die großartige Unterstützung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.