Cloppenburg Vier Mannschaften des TV Cloppenburg (TVC) setzten sich im Zeitraum vom 1. bis 10. Januar ein Ziel, so viele Kilometer zu laufen wie nur möglich. In zehn Tagen sammelten rund 60 Vereinsmitglieder dadurch 1650 Euro, die vor kurzem dem Deutschen Roten Kreuz gespendet wurden.

Wiebke Neelen, Rechtsaußen der Handball-Frauenmannschaft des TVC und aktuell deren Co-Trainerin, besuchte mit ihrer Teamkollegin Lena Büssing, Spielerin im Rückraummitte, den DRK-Kreisverband Cloppenburg: In der Hand einen Scheck über 1650 Euro, ausgestellt von der Ersten Frauenmannschaft, der Dritten Männermannschaft, der männlichen Jugend A sowie der weiblichen Jugend B des TV Cloppenburg.

Wie kam es zu dieser Idee? „Eigentlich sind wir durch einen Zeitungsartikel auf diese Art des Spendensammelns aufmerksam geworden. Als wir mit der Mannschaft der Dritten Herren gesprochen hatten, war klar: Das wollen wir auch machen“, sagte Wiebke Neelen, die als Lehrerin an der Oberschule in Emstek arbeitet. Diese Idee wurde tatkräftig umgesetzt und die mitwirkenden Mannschaften suchten sich – jeder für sich – einen ganz persönlichen Sponsor. „Bei den Sponsoren handelt es sich bei den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern um Eltern und Großeltern. Einige konnten auch Firmen im Landkreis für sich gewinnen. Die Bedingungen wurden mit dem Sponsor ausgehandelt. Ich zum Beispiel konnte meine Familie dafür gewinnen, für jeden gelaufenen Kilometer etwas beizusteuern“, erklärte Lena Büssing, die an der Uni Vechta Soziale Arbeit studiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Kilometerleistung der einzelnen Frauen, Männer und Jugendlichen betrug in dem vorgegebenen Zeitraum von zehn bis hin zu 50 Kilometer. Das Alter variierte von 15 bis 52 Jahren. Den größten Ansporn gaben sich Handballerinnen und Handballer selbst: „Über diverse Messanger-Dienste hielten wir uns auf dem aktuellen Stand und versuchten, uns gegenseitig zu übertreffen. Ein Vereinsmitglied muss besonders hervorgehoben werden“, so Neelen. „Luca Bock schaffte in den zehn Tagen eine unglaubliche Leistung von 100 Kilometer“, stellte Neelen heraus.

Über den Wunsch, wofür die Spenden verwendet werden sollen, zeigten sich beide Handballerinnen einig: „Wir wünschen uns vom Deutschen Roten Kreuz, dass das Geld dort eingesetzt wird, wo es benötigt wird.“ Auch Johannes Wilhelm, Bereichsleiter der Sozialen Dienste beim DRK Cloppenburg, zeigte sich sichtlich überrascht.

„Wir schätzen diese Aktion des TVC sehr und können die erhaltene Spende sehr gut einsetzen. So wird ein Teil davon in die Beschaffung neuer Ausrüstung für unsere Flüchtlingssozialarbeit fließen. Auch die ehrenamtlichen Angebote können wir unterstützen. So können wir – sobald sich die Corona-Situation wieder beruhigt hat – diverse Projekte umsetzen. Das Deutsche Rote Kreuz in Cloppenburg bedankt sich für diese großzügige Geste und wünscht den Handballerinnen und -Handballern des TVC alles Gute für die Zukunft“, so Wilhelm.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.