Cloppenburg Die A-Junioren-Fußballer von Hansa Friesoythe haben am Wochenende ihr Heimspiel gegen Olympia Laxten 3:0 (0:0) gewonnen. Der BVC verlor indes in der Niedersachsenliga in Rehden 1:3 (0:1).

niedersachsenliga

JFV Rehden/Wetschen/Diepholz - BV Cloppenburg 3:1 (1:0). Der Anpfiff des Schiedsrichters war kaum verhallt, da übernahm der Gastgeber die Initiative. Die Cloppenburger hatten indes Schwierigkeiten, die Spielkontrolle an sich zu reißen. In der 27. Minute kombinierte sich Rehden/Wetschen/Diepholz durch das Zentrum. Moritz Raskopp tauchte vor dem herauseilenden Maurice Tessmann auf und überwand diesen zur Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte der BVC eine gute Phase. Der Club erarbeitete sich zwei Einschussmöglichkeiten durch Henry Iddau und Jan-Ole Rahenbrock.

Die Halbzeitpause nutzte der BVC-Tross, um Kräfte für den zweiten Abschnitt zu sammeln. Sie hatten sich viel vorgenommen, kassierten aber in der 52. Minute ein zweites Gegentor. Nach einem Cloppenburger Ballverlust hatte der JFV schnell umgeschaltet. Der Ball kam zu Felix Gätjen dem per Lupfer das 2:0 gelang. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken drängte Rehden/Wetschen/Diepholz auf die Entscheidung. Dies klappte auch. Torge Rittmeyer traf per Schuss in die Torwartecke zum 3:0.

Die Gäste wollten sich allerdings nicht geschlagen geben. Sie hielten gut dagegen. Chancen zum Anschlusstreffer waren vorhanden, die Lasse Koop und Iddau vergaben. „Ein verdienter Sieg für Rehden, der vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist“, sagte Peter Siemer, der zusammen mit Klaus Ebel den BVC coacht. Sein Team habe es nie richtig geschafft, in die eigene Ordnung, auch mit Ball, zu finden, so Siemer weiter. Doch Siemer zeigte sich kämpferisch. Nach zuvor vier Siegen in Serie werde man sich nun nicht hängen lassen. „Gerade jetzt gilt es, wieder voll anzugreifen und weiter zu machen. Die Mannschaft wird das auch schaffen, sie ist mental voll auf der Höhe“, meinte Siemer.

Hansa Friesoythe - Olympia Laxten 3:0 (0:0). Bereits in der ersten Halbzeit hatten die Friesoyther mehrmals die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Doch die Friesoyther spielten ihre Angriffe teilweise nicht vernünftig aus. Die Gäste agierten derweil im Spiel nach vorne harmlos. Die Friesoyther gaben auch in der zweiten Halbzeit Gas. Zudem spielten sie ihre Angriffe besser aus. Nach einer Friesoyther Ecke bekamen die Laxtener den Ball nicht weg. Nutznießer war Fabian Pfeiffer, der aus 16 Metern die Friesoyther Führung erzielte (48.).

Nur vier Minuten später behielt Simon Bruns im Duell mit dem Olympia-Schlussmann die Oberhand – 2:0 für Hansa. In der 78. Minute setzte Redor Nimr den Schlusspunkt zum 3:0. „Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Doch an der Chancenverwertung müssen wir diese Woche noch arbeiten“, sagte Hansas Trainer Andrej Schweizer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.