Strücklingen Einen gelungenen Abschluss ihrer Sportwoche konnten die Offiziellen und alle Helfer des SV Strücklingen feiern, auch wenn der Gastgeber den Pokalsieg diesmal BW Papenburg überlassen musste und im Spiel um Platz drei dem stark aufspielenden Bezirksligisten TuRa Westrhauderfehn mit 0:4 unterlegen war.

Aber dies tat der Zuschauerresonanz überhaupt keinen Abbruch. Am Finaltag waren erneut mehr als 400 Besucher gekommen, hatte die sehr gute Witterung viele angelockt. Und sie wurden vor allem durch das Finale mit gutem Fußball unterhalten.

Finale: BW Ramsloh - BW Papenburg 0:2 (0:0). Der Kreisligist aus Ramsloh war für den Bezirksligisten aus Papenburg ein echter Prüfstein, denn er hielt dem über weite Strecken hohen Tempo Stand. Dabei musste Ramsloh auf den gesperrten Torjäger Jamie-Nicolai Greift (rote Karte im Gruppenspiel gegen Strücklingen) ebenso verzichten wie auf Abwehrspieler Michael Eilers, dessen Verletzung vielleicht sogar den Start in die Punktspielsaison in Frage stellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ramsloh verteidigte gut, setzte vor allem über die linke Seite durch Faris-Orhan Giebert Nadelstiche und ärgerte sich ein wenig. Denn in der 15. Minute wurde Giebert ein Konter wegen vermeintlichem Abseits abgepfiffen, sieben Minuten später konnte seine scharfe Hereingabe – zwei Mitspieler lauerten schon – noch abgewehrt werden, kurz danach verfehlte Giebert mit einem Schuss knapp das Tor.

Papenburg besaß mehr Spielanteile und vor der Pause drei große Chancen. Zunächst traf Eric Bruns nahezu freistehend den Ball nicht (7.). Heiko Sandersfelds Schuss wurde gerade noch abgeblockt, als dahinter das Tor leer war (29.). Ein Kopfball von Eric Bruns wurde von Andreas Sassen kurz vor der Linie geklärt (37.).

Im zweiten Abschnitt war jedoch Ramsloh zunächst der Führung näher. Neuzugang Sezer Yenipinar erhielt einen weiten Ball und jagte die Kugel danach in aussichtsreicher Position über den Querbalken (42.). Zwei Minuten später traf Giebert nur das Außennetz. Da überraschte eine Minute später die Führung für Papenburg, als Sandersfeld per Kopfball zum 1:0 traf.

Ramsloh, das nur einen Feldspieler und einen Torwart auf der Auswechselbank hatte, stellte taktisch um, wollte die Wende herbeiführen, doch es fehlte allmählich die Kraft, während Papenburg nun ein Chancenübergewicht bekam. Doch Torwart Jonas Thoben – nach der Pause für Sascha Wind gekommen – hielt sein Team dank einiger Paraden lange im Spiel. Abdulkadir Gecer konnte nach einer Einzelleistung daher erst in der 72. Minute mit dem 2:0 den Turniersieg perfekt machen.

Spiel um Platz drei: SV Strücklingen - TuRa Westrhauderfehn 0:4 (0:4). Es ehrt den Gastgeber und Kreisliga-Aufsteiger aus Strücklingen sehr, gegen vor allem vor der Pause läuferisch enorm engagierte und in der Bezirksliga sehr ambitionierte Gäste aus Westrhauderfehn nie aufgegeben zu haben. Denn nach der ersten Hälfte und 40 Spielminuten war der Kampf um Platz drei entschieden.

Vor allem TuRa-Kapitän Stefan Brelage kannte keine Gnade angesichts einiger Abwehrpatzer des SV, traf schon in der vierten Minute mit einem Schuss von der halbrechten Seite und ließ dem wackeren Torwart Eike Ter-Veer, der vor der Pause einige Möglichkeiten zunichte machte, keine Chance nach 20 Minuten, als er in der Mitte durchstartete und per Heber vollstreckte.

Strücklingen stellte auf ein 4-4-2-System um, befreite sich vom starken Pressing der Gäste allmählich. Klare Chancen erspielte sich der SV aber nicht. Westrhauderfehn erhöhte stattdessen auf 3:0, als der Kapitän diesmal Sören Sorge maßgerecht bediente (27.). Als der TuRa-Kapitän in der 37. Minute einen schweren Leichtsinnsfehler in der Strücklinger Abwehr zum 4:0 nutzte, war die Partie entschieden. Aber im zweiten Abschnitt präsentierte sich Strücklingen konsequenter und sorgte für eine ausgeglichenere Partie, die nun kaum Höhepunkte bot. In der 71. Minute allerdings hätte Lars Niehaus zumindest die Moral und den Einsatzwillen seiner Mannschaft mit dem Ehrentreffer belohnen können, doch er jagte den Ball knapp am Tor vorbei.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.