GARREL Letztes Jahr war alles leichter. Im Sommer 2010 waren die Ansprüche niedrig, hätte keiner von der jungen Garreler Truppe erwartet, dass sie um den Titel mitspielt. Nach einer tollen Saison mit Vizemeisterschaft und beeindruckender Siegesserie sieht das schon anders aus. „Die anderen haben uns jetzt auf dem Zettel, da kann man nichts machen. Unterschätzen wird uns so schnell keiner mehr“, sagt Ines Langkabel, Rückraumspielerin und Co-Trainerin der Garreler Oberliga-Handballerinnen. Den Außenseiterstatus ist das Team von Trainerin Birgit Deeben schon vor dem ersten Spiel los – was der gar nicht passt: „Steffi und Kerstin Aumann sind verletzt, und Madlen Biller absolviert ein dreimonatiges Praktikum in Göttingen. Da kann man nicht erwarten, dass wir um den Titel spielen. Dafür ist der Kader zu klein.“

Das sieht auch Langkabel so, zumal Kerstin Aumann wegen des Kapselanrisses in ihrer Schulter für die gesamte Saison ausfallen könnte. „Wenn sich jetzt noch mehr Spielerinnen verletzen, sieht es wirklich schlecht aus. Zumal wir nur drei Neuzugänge haben.“ Mehrere Spielerinnen, die schon in Garrel ein Probetraining absolviert hatten, hätten sich dann doch für andere Vereine entschieden. „Garrel ist eben nicht Oldenburg“, sagt Langkabel. „Es ist nicht einfach, hier neue Spielerinnen herzulocken.“

Immerhin, mit Kim von Aschwege verstärkt eine große Kreisläuferin die junge Garreler Truppe. Und die von Landesligist SG Friedrichsfehn/Petersfehn nach Garrel gekommene Mittzwanzigerin hat sich laut Langkabel gut ins Team eingefügt. Außerdem wechselt Anna Anuszewska vom Landesligisten TV Cloppenburg zurück nach Garrel. Sie bringt vor allem jede Menge Erfahrung mit. Die hat auch Tina Julius. Die Torhüterin, die früher für den DSC Oldenburg gespielt, aber zuletzt fünf Jahre pausiert hat, wurde verpflichtet, weil Steffi Aumann immer noch an Schmerzen im Arm leidet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Überhaupt, so sind sich Deeben und Langkabel einig, sei der große Teamgeist der jungen Truppe, die auf dem Feld von Langkabel und Nina Fietzek (geborene Bruck) geführt wird, ihre große Stärke. Beide Routiniers stehen wahrscheinlich vor ihrer letzten Saison – und wissen, wem die handballerische Zukunft gehört. „Unsere drei A-Jugendlichen haben in der letzten Saison gezeigt, dass es ohne sie nicht geht“, sagt Langkabel. Torhüterin Laura Krogmann und die Außenspielerinnen Maike Deeben und Alisha Aumann haben in der letzten Saison zeitweise überragend gespielt – und viel dazugelernt. Krogmann und Deeben werden weiter sowohl im Damen als auch im A-Juniorinnen-Team spielen, Aumann will sich nun ganz auf die Frauen-Oberliga konzentrieren.

Und volle Konzentration von Beginn an ist nötig, schließlich muss der BVG im ersten Saisonspiel am Sonnabend, 3. September (17.30 Uhr), beim TV Bohmte antreten. Und gegen den haben sich die Garrelerinnen in letzter Zeit immer schwergetan.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.