ESSEN Sie waren der Favorit und sie wurden dieser Rolle gerecht: Zum zweiten Mal in Folge haben sich die A-Juniorenfußballer des BV Cloppenburg die Hallenkreismeisterschaft gesichert. Vor rund 400 Zuschauern in der Essener Sporthalle setzte sich der ungeschlagene Tabellenführer der Bezirksliga im Finale verdient mit 2:1 gegen den klassenhöheren Landesligisten Hansa Friesoythe durch. Platz drei ging an die SG Strücklingen/Ramsloh, die den BV Garrel II mit dem gleichen Ergebnis bezwingen konnten.

„Wir haben ein tolles Turnier gesehen. 400 Zuschauer sind eine stattliche Kulisse. Mein Dank geht auch an den BV Essen, der ein hervorragender Gastgeber war“, erklärte Staffelleiter Ewald Preit aus Molbergen.

BVC startet durch

Die mit den Oberliga erprobten Felix Jansen, Tim Jost und Donart Sahiti angetretenen Cloppenburger eröffneten die Endrunde mit einem sicheren 2:0 über den BV Varrelbusch. Deutlich mehr zu kratzen hatten die Spieler von Trainer Andreas Meiler beim 3:2 über Hansa Friesoythe II, um dann beim 5:0 über die SG Strücklingen/Ramsloh groß aufzuziehen. Trotz der 0:5-Packung durfte Strücklingen/Ramsloh zufrieden sein. Denn nach einem überraschenden 2:1 zum Auftakt gegen Friesoythe II reichte das 4:4-Torfestival gegen Varrelbusch, um den zweiten Platz in der Gruppe fest zu machen. Friesoythe II half auch das 6:1-Torfeuerwerk gegen Varrelbusch im letzten Gruppenspiel nicht mehr.

In der Gruppe B erwischte Friesoythes erstes Team mit einem 3:0 über die SG Sedelsberg/Neuscharrel/Scharrel einen perfekten Start. Dann ging es gegen den SV Molbergen, der nach einem 2:3 gegen Garrel II bereits mit dem Rücken zur Wand stand. Die Molberger nahmen ihr Herz in beide Hände und boten den Friesoythern Paroli. Dennoch ging Hansa mit einem 3:2-Erfolg vom Parkett. Eine enge Kiste war auch das Duell gegen Garrel II. Beide Teams hatten sechs Punkte auf dem Konto und wiesen das gleiche Torverhältnis auf. Beide wollten durch einen Sieg ein Halbfinalduell mit Cloppenburg aus dem Weg gehen. Kreisklassen-Spitzenreiter Garrel lieferte den Friesoythern einen packen Fight, musste aber ein 0:1 akzeptieren.

Im Halbfinale spielte nun Garrel gegen Cloppenburg. Die BVC-Talente zeigten keine Nerven und zogen mit einem sicher heraus gespielten 2:0 ins Finale ein. Im zweiten Semifinale musste Friesoythe alles geben. Denn Strücklingen/Ramsloh erwies sich als harter Brocken. Bis zum Schluss stand das Spiel auf des Messers Schneide, ehe Friesoythe mit 3:2 den nächsten knappen Erfolg feierte.

Davon ließen sich die Jungs aus dem Saterland aber nicht beeindrucken. Trotz kürzerer Verschnaufpause sicherten sie sich anschließend zur Freude ihrer lautstarken Anhänger durch ein 2:1 über Garrel II den Bronzeplatz.

Sahiti trifft zum 1:0

Im Finale übernahm Cloppenburg sofort das Kommando. Friesoythes abwartende Taktik war nach vier Minuten über den Haufen geworfen. Donart Sahiti brachte den BVC mit seinem fünften Turniertor auf Siegkurs. Die Entscheidung gelang den Kreisstädtern 180 Sekunden vor Schluss. Zunächst knallte Tim Jost die Kugel ans Aluminium, ehe der Ball doch im Hansa-Netz lag. Felix Jansen hatte nach einem erfolgreichen doppelten Doppelpass keine Mühe einzuschieben.

Doch plötzlich wachte Friesoythe auf und griff mit dem Mute der Verzweiflung an. Mit einer tollen Parade gegen Levent Serin verhinderte BVC-Keeper German Brozmann das 1:2. Das gelang schließlich noch Max Georg Wilken. Doch da war es zu spät. Denn Sekunden später ertönte die Schluss-Sirene.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.