Cloppenburg Es sieht reichlich düster aus, aber verloren ist 14 Runden vor Toreschluss auch noch nichts. Dabei liegt die Betonung vor dem Heimspiel der Regionalliga-Fußballer des BV Cloppenburg an diesem Freitag (Anstoß 19 Uhr) gegen die Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig auf dem Wort „noch“. Denn eines ist klar. Sollte der Tabellenvorletzte auch sein Flutlicht-Heimspiel gegen einen seiner Lieblingsgegner in den Sand setzen, würde die Wahrscheinlichkeit auf den Klassenerhalt um weitere Prozente sinken.

Bereits am Donnerstag-Mittag hatte die Platzkommission unter der Regie des NFV-Kreisvorsitzenden Werner Busse entschieden, dass der Zustand des „Geläufs“ in der „time partner Arena“ an der Friesoyther Straße eine Austragung der Partie aller Voraussicht nach zulässt. Am Donnerstag wurde der Rasen gewalzt.

Derweil bescherte die 0:6-Pleite im Derby in Meppen vor Wochenfrist BVC-Trainer Steffen Bury viele Stunden vor dem Fernseher. „Ich habe mir das ganze Spiel noch viermal angesehen. Und die Mannschaft musste es sich auch anschauen“, hofft Bury, dass „wir die Fehlerquote minimieren“. Ansonsten sei der Grundstein für den ersten Dreier nach 14 sieglosen Runden „Kompaktheit und Kampfgeist“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am sechsten Spieltag gelang den Soestekickern ausgerechnt beim 1:0 in Braunschweig der zweite von bislang zwei Saisonsiegen. Und die Löwen zählen zu den BVC-Lieblingsgegnern. In bislang 13 Duellen gab’s acht Siege, vier Unentschieden und nur eine Niederlage. Bury betonte unterdessen nochmals, dass von Resignation keine Spur ist. „Ich bin nicht ratlos. Wir glauben an die Wende.“ Und das trotz einer nochmals verlängerten Liste von Ausfällen. Jonas Wangler steht wegen eines hartnäckigen Infekts nicht zur Verfügung. Arnold Suew ist ebenfalls angeschlagen. Auf der anderen Seite könnte mit Milad Faqiryar der bislang treffsicherste Cloppenburger zumindest im 18er-Aufgebot auftauchen. Personell und taktisch sind daher große Änderungen unwahrscheinlich.

Als Vorteil für den BVC könnte sich möglicherweise auch Braunschweigs jüngster 1:0-Coup gegen Wolfsburg II erweisen. Nicht selten wirkt im Volkssport Nummer eins ein solcher Sieg als „Weichmacher“. Geleitet wird die Partie von Adrian Höhns.

Die voraussichtliche BVC-Aufstellung: Meyer – Gerdes, Cerovec, Thomes, Niemeyer, Bentka – Köster, Jelisic – Assinouko, Blazek.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.