OSTERWICK Das macht Mut für die Rückrunde: Die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg, die vom Aufstieg in die 1. Bundesliga träumen, haben sich in ihrem ersten Testspiel im Jahr 2012 schon einmal erstklassig präsentiert. Das Team von Trainerin Tanja Schulte spielte am Sonnabend auf der Anlage Westfalia Osterwicks (Kreis Coesfeld) 70 Minuten lang auf Augenhöhe mit der SG Essen-Schönebeck – musste sich dem Tabellensechsten der deutschen Eliteliga am Ende aber noch mit 0:2 geschlagen geben. „Das konnte den positiven Eindruck nicht trüben“, sagte Schulte. „Wir haben spielerisch und läuferisch überzeugt.“

Schulte, die die beiden leicht angeschlagenen Spielerinnen Marta Stobba und Verena Aschauer schonte, freute sich besonders über die starke Leistung der Cloppenburger Abwehr. „Die Viererkette ist ja – nicht ganz zu unrecht – zuletzt öfter mal kritisiert worden“, sagte die BVC-Trainerin. „Wenn sie so spielt wie gegen Essen, kann man nicht meckern.“

Vor allem Jackie Cruz, die diesmal links in der Viererkette agierte, hinterließ einen guten Eindruck. Sie sorgte gemeinsam mit Tanja Baumann, Virginia Kirchberger und Caitlin Howard dafür, dass Torhüterin Dominika Wylezek kaum etwas zu tun bekam. Der haushohe Favorit konnte sich in Hälfte eins gerade einmal zwei Torchancen erspielen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die gesamte Mannschaft hat Kampfgeist gezeigt, das hat mir sehr gefallen“, freute sich Schulte. Und so biss sich Essen bis kurz vor Schluss an der Cloppenburger Defensive die Zähne aus. Kim Schlösser, die nicht wie gewohnt zentral, sondern außen spielte, konnte im Mittelfeld ebenso überzeugen wie Imke Wübbenhorst, Dagmara Grad und Jasmin Eder. Zudem sorgten im Sturm Marie Pollmann und Agnieszka Winczo das ein oder andere Mal für Gefahr vorm Tor des Erstligisten.

Jubeln durfte am Ende aber doch das Team aus Nordrhein-Westfalen. Stürmerin Sabrina Bemmelen traf in der 79. und 81. Minute aus kurzer Distanz in den Cloppenburger Kasten.

„Zu dem Zeitpunkt hatten wir schon ein paarmal gewechselt“, sagte Schulte. „Außerdem darf man nicht vergessen, dass die Partie für uns das erste Spiel im Freien und für die SG schon der Härtetest für das Bundesliga-Spiel gegen Jena am kommenden Wochenende war.“

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.